Jump to Navigation
sofortwelten

Jean-Marie Blas de Roblès

Wo Tiger zu Hause sind

ERZÄHLUNGEN UND ROMANE

Informationen: , 26.99 €

Verlag: Fischer

Leser-Rezension0

Redaktion

Leser

Rezension

„Ich bin zwei Bücher“ könnte über diesem Roman des in Algerien geborenen Autors stehen. Er erzählt nicht nur von dem auf der brasilianischen Insel Alcântara gestrandeten Korrespondenten Eleazar von Wogau, sondern auch von dem im 17. Jahrhundert reisenden und forschenden deutschen Jesuiten Athanasius Kircher. Wie besessen bearbeitet Eleazar ein altes Manuskript über diesen Universalgelehrten, legt Listen an über seine Gedanken und Beobachtungen, alles taugt ihm dafür, „die durch seinen weit zurückliegenden Verzicht auf eine akademische Laufbahn verursachte Leere zu füllen.“ Währenddessen gerät Eleazars Exfrau mit einem Forscherteam in Mato Grosso in die Fänge von Schmugglern, schnupft seine Tochter Kokain, um „Tag für Tag den Notwendigkeiten des Daseins auszuweichen“, hintergeht ein korrupter Gouverneur seine alkoholkranke Frau und versucht der verkrüppelte junge Nelson den Tod seines in einem Stahlwerk umgekommenen Vaters zu rächen. Das Leben ist eben doch keine Hängematte, die vom Schicksal geschaukelt wird, wie sein Onkel meint. Die verschiedenen Erzählstränge dieses auf hohem sprachlichem Niveau spannenden und hervorragend übersetzten Werkes sind geschickt miteinander verwoben.

(bs)

Kurzbeschreibung

Der Journalist Eleazard von Wogau lebt als Pressekorrespondent im tiefsten Nordosten Brasiliens. Dort stößt er zufällig auf ein geheimnisvolles Manuskript. Es enthält die Lebensaufzeichnungen des berühmten Jesuiten Athanasius Kircher. Fasziniert begibt sich Wogau auf Spurensuche in den Dschungel. Doch das Eintauchen in ein fremdes Leben lässt ihn mehr und mehr den Widerhall des eigenen spüren. Die Abenteuer des Jesuiten und Wogaus Begegnungen, so mit der Archäologin Elaine, verweben sich zu einem fabelhaften Fresko zwischen Barock und Gegenwart. Ein grandios komponiertes poetisches Epos, das die Kraft und Melancholie eines barocken Chorals besitzt. Ausgezeichnet mit dem renommierten Prix Médicis! »Der Autor ist ein Meister des Erzählens, verfügt über ein enzyklopädisches Wissen und wird jedem gefallen, der Umberto Eco mag.« Bücher 4, 1.7.2012 »Ein in barocker Opulenz erzählter Roman, ein ebenso farbenprächtiger wie verschlungener und brodelnder Dschungel voller Abenteuer, Liebe, Philosophie, Rausch und Mythos.« CulturMag, 20.6.2012 »›Wo Tiger zu Hause sind‹ ist eine grandiose Mischung aus Abenteuergeschichte, Gesellschaftsbetrachtung und historischem Bildungsroman - Teile des Buches spielen im Europa des 17. Jahrhunderts - mit einem guten Schuss Surrealismus.« Claudia Wiese, WDR 5, 16.6.2012 »Eine erotisch aufgeladene Mischung aus Abenteuer- und Wissenschaftsroman, eine barocke Oper, ein Ausflug in die Drogenhölle und nicht zuletzt eine faszinierende Beschäftigung mit Gott und der Welt.« Sonntagszeitung Schweiz, 10.6.2012 »… eine von vielen phantastischen Geschichten, die Jean-Marie Blas de Roblès erzählt und zu einem kaleidoskopartigen, verblüffend stimmigen Ganzen verbindet.« Allmut Finck, NDR Kultur, 4.6.2012


Jetzt direkt kaufen bei:

sofortweltenamazon

Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko