Jump to Navigation
sofortwelten

Andrea Camilleri

Das Netz der großen Fische

THRILLER UND KRIMIS

Informationen: , 19.99 €

Verlag: Bastei Lübbe

Leser-Rezension0

Redaktion

Leser

Rezension

Fernseh-Programmdirektor Caruso hält eine Meldung zurück, die den Sohn eines Politikers des Mordes anklagt. Er will sich  heraushalten - in Palermo ein unmögliches Unterfangen. Caruso wird zum Spielball. Er gerät zwischen die Fronten skrupelloser Machthaber. Camilleris Krimi fängt mit einer durchaus originellen Idee an. Leider verliert die Geschichte rasch den roten Faden. Die Intrigenspiele überfordern nicht nur Caruso, sondern auch den Leser. Der Plot wird nicht stringent erzählt. Camilleri will auf gut 200 Seiten einfach zu viel. Als Krimi funktioniert das Buch nur bedingt; als Polit-Satire durchaus lesenswert.

(fp)

Kurzbeschreibung

Der Sohn eines führenden Politikers wird des Mordes an seiner Verlobten angeklagt. Diese wiederum war die Tochter eines mächtigen politischen Gegners. Als die Nachricht beim Fernsehsender RAI in Palermo eingeht, hält Programmdirektor Michele Caruso die Meldung zurück, um weitere Informationen abzuwarten. Denn er weiß nur zu gut um das weitreichende Netz der im Verborgenen agierenden Herrscher der Insel. Jener heimlichen Machthaber, denen der mysteriöse Todesfall gerade recht kommt, um skrupellos ihre politischen Interessen durchzusetzen: mittels der verbalen Raffinesse der Medien …


Jetzt direkt kaufen bei:

sofortweltenamazon

Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko