Jump to Navigation

Luis Lobster und das Geheimnis von Nevermore

Carla De Bakel, Newcomerin auf dem Kinder- und Jugendbuchmarkt, Autorin und Illustratorin in einer Person, schreibt unter einem Pseudonym – doch wer steckt dahinter?

Carla De Bakel – der Name erinnert an Carla Columna, die rasende Reporterin aus Bibi Blocksberg und tatsächlich beherrschen beide ihr Handwerk, denn ein Debakel ist der erste Band dieses „Kinderkultur-Thrillers“ sicher nicht. Die Autorin, die hauptberuflich als Kostümbildnerin für Theater-, Film- und Fernsehproduktionen arbeitet, bezieht ihr Buch-Personal nicht nur aus der eigenen Fantasie, sondern klug und spannend aus verschiedenen Opern, Klassikern der Weltliteratur und Mythologien.

Ihr dreizehnjähriger Held Luis Lobster erinnert daher ein wenig an die Figur des „Percy Jackson“ aus der im Carlson-Verlag erschienenen gleichnamigen Buchreihe von Rick Riordan. Luis ist ebenfalls ein „Halb-Blut“ - allerdings fließt kein Götterblut in seinen Adern, sondern elfisches der uralten Feen-Dynastie Lobster. Er ist kein Superheld und keine Sportskanone und doch muss er ein gefährliches Erbe antreten. Ein altes Haus, mysteriöse Kartenfunde auf dem Dachboden – nach dem Umzug in eine andere Stadt macht Luis eine merkwürdige Entdeckung nach der anderen. Aus der Phantasie befreite Kreaturen, ein brandneues Computerspiel, das außer Kontrolle gerät und ein kleines Genie aus längst vergangenen Jahrhunderten, das ihn über seine eigentliche Herkunft aufklärt. Am Morgen seines dreizehnten Geburtstags ist er spurlos verschwunden und es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Während die Polizei im Hier und Jetzt den nur mit seinem Pyjama bekleideten Jungen sucht, begibt sich die Mozartbande durch virtuelle Welten auf die Suche nach dem letzten noch lebenden Halb-Elfen der Feen – Dynastie Lobster.

Soviel zum Buch, doch wer ist nun die Frau hinter dem Kaffee-Becher? „Der Name Carla De Bakel kommt nicht von ungefähr“, sagt die Autorin, „denn wenn man ein Buch selbst veröffentlicht, fehlt einem die Rückmeldung durch den Verlag oder die Agentur. Natürlich gibt es eine intensive Zusammenarbeit mit der Lektorin, aber die Unsicherheit bleibt bis zum Schluss: Wird das Buch ein Erfolg oder eben ein Debakel?“ Und Letzteres könnte auf den eigentlichen Beruf abfärben, befürchtet die Frau mit der großen Brille. Sollte der „Lobster-Luis“ aber ein Erfolg werden, wird sie sich zu erkennen geben. Versprochen!

 

 

CARLA DE BAKEL: 
Luis Lobster und das Geheimnis von Nevermore
CreateSpace Independent Publishing Platform, 
206 Seiten,
9,06 Euro

Werbung

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko