Jump to Navigation

Mit Verlosung: Kinostart von „Drei Tage und ein Leben" am 3. September 2020

Als der kleine Rémi in einem Dorf in den Ardennen verschwindet, stehen alle unter Schock. Plötzlich ist jeder verdächtig, der sich anders als sonst verhält. Eine groß angelegte Suchaktion im angrenzenden Wald bleibt ergebnislos. Am dritten Tag nach Rémis Verschwinden muss die Suche wegen eines verheerenden Sturms abgebrochen werden. In diesen drei endlosen Tagen lebt der zwölfjährige Antoine mit der unerträglichen Angst, entdeckt zu werden. Er ist der Einzige, der weiß, was wirklich geschah...
15 Jahre später: Als Antoine nach seinem Medizinstudium seine Heimat besucht, hat sich das Dorf kaum verändert. Aus Angst vor der drohenden Entdeckung fasst Antoine einen fatalen Entschluss.

Das packende Kriminaldrama Drei Tage und ein Leben basiert auf dem gleichnamigen Besteller des preisgekrönten französischen Autors Pierre Lemaitre (Wir sehen uns dort oben, Klett-Cotta Verlag, 2014), der auch das Drehbuch zum Film lieferte. Der Jungschauspieler Jérémy Senez beeindruckt als junger Antoine an der Seite von Sandrine Bonnaire (Die Schachspielerin) in der Rolle von Antoines Mutter und Charles Berling (Marie Curie) als Vater des verschwundenen Jungen. Pablo Pauly (Der Glanz der Unsichtbaren) spielt den erwachsenen Antoine. Regie führte Nicolas Boukhrief (Made in France).

Ab dem 3. September läuft Drei Tage und ein Leben im Kino, mit dem Trailer erhält man bereits Eindrücke vom Film.

Zum Kinostart am 3. September verlosen wir dreimal das Buch Drei Tage und ein Leben von Pierre Lemaitre aus dem Klett-Cotta Verlag. Wer gewinnen möchte, kann hier mitmachen. Viel Glück!

 

Werbung

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko