Jump to Navigation

Pedro Mairal

Auf der anderen Seite des Flusses

ERZÄHLUNGEN UND ROMANE

Informationen: , 20 €

Verlag: mare

Leser-Rezension0

Redaktion

Leser

Rezension

Lucas ist Anfang 40, hat einen Sohn mit seiner Frau Catalina, lebt als Autor und mittelloser Bohemien in Buenos Aires. Eine Überfahrt über den Rio de la Plata zur uruguayischen Metropole Montevideo sprengt sein schleppendes Alltagsdasein und katapultiert ihn in abstruse Zustände. Eigentlich wolle er nur Geld bei einer Bank abheben und in Dollarscheinen nach Buenos Aires zurückschmuggeln. Heimlich verabredet er sich mit einer viel jüngeren Frau, die er auf einem Literaturfestival kennengelernt hat, und die ihm seit Monaten nicht aus dem Kopf geht. Schonungslos berichtet Lucas rückblickend über seinen Ausflug, über die von Streitigkeiten überschattete Beziehung zur Mutter seines Sohnes, über sein gestörtes Verhältnis zum Geld und zu den Normen einer bürgerlichen Existenz überhaupt. Der deutsche Titel suggeriert latent das „andere Ufer“ im Sinne von homosexueller Liebe als Alternative zum konventionellen Familienmodell – was am Rande erzählt in überraschender Konstellation auch passt –, mehr noch suggeriert er einen Zufluchtsort, lockend und trügerisch zugleich. Brillant sind Mairals pointiert sarkastischer Erzählstil sowie sein Gespür für absurde Situationen.

(nt)


Jetzt direkt kaufen bei:


Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko