Jump to Navigation

Ulrich Woelk

Der Sommer meiner Mutter

ERZÄHLUNGEN UND ROMANE

Informationen: , 19.95 €

Verlag: C.H. Beck

Leser-Rezension0

Redaktion

Leser

Rezension

Alles beginnt harmlos: Der junge Tobias, zugleich der Ich-Erzähler in Ulrich Woelks neuem Roman "Der Sommer meiner Mutter", wächst in behüteten Verhältnissen auf, bis im Sommer 1969 ein neues Ehepaar in das Nachbarhaus einzieht. Schnell finden seine Eltern zu ihnen einen Draht. Und auch er selbst beginnt, zaghaft erste Erfahrung in der Liebe mit deren Tochter Rosa zu sammeln. Als sich jedoch eine Affäre zwischen den beiden Müttern entwickelt, bricht die romantische Welt des Jungen unversehens auseinander - eigentlich keine völlig neue Geschichte, gäbe es nicht den politischen Grundsatzkonflikt, in den sie gebettet ist. Der eine Vater verurteilt die amour interdit aus katholischer Perspektive, der andere diskreditiert sie als Ausdruck fehlender Souveränität. Dass Letzterer ein geistiges Kind der sexuellen Revolution ist, wirft mithin einen dunklen Schatten auf die 68er-Generation. So erweist sich die dichte Verfallschronik einer Ehe letztlich als eine literarische Abrechnung mit einer Bewegung, deren hehre Ideale aus Sicht des Autors wohl nicht der Wirklichkeit standhalten konnten. Politisch hoch brisant, literarisch mittelmäßig erzählt, birgt der Roman am Ende überdies eine allzu tragische Wende. Ein aufwühlendes Reflexionsstück unserer Zeitgeschichte!

(hay)

Kurzbeschreibung

Sommer 1969. Während auf den Straßen gegen den Vietnamkrieg protestiert wird, fiebert der elfjährige Tobias am Stadtrand von Köln der ersten Mondlandung entgegen. Zugleich trübt sich die harmonische Ehe seiner Eltern ein. Seine Mutter fühlt sich eingeengt, und als im Nachbarhaus ein linkes, engagiertes Ehepaar einzieht, beschleunigen sich die Dinge. Tobias, eher konservative Eltern freunden sich mit den neuen Nachbarn an, und deren dreizehnjährige Tochter, Rosa, eigenwillig und klug, bringt ihm nicht nur Popmusik und Literatur bei, sondern auch Berührungen und Gefühle, die fast so spannend sind wie die Raumfahrt. Auch die Eltern der beiden verbringen viel Zeit miteinander, zwischen den Paaren entwickelt sich eine wechselseitige Anziehung - "Wahlverwandtschaften" am Rhein. Und während Armstrong und Aldrin sich auf das Betreten des Mondes vorbereiten, erleben Tobias und seine Mutter beide eine erotische Initiation.


Jetzt direkt kaufen bei:


Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko