Jump to Navigation

Jojo Moyes

Eine Handvoll Worte

ERZÄHLUNGEN UND ROMANE

Informationen: , 14.99 €

Verlag: Rowohlt

Leser-Rezension0

Redaktion

Leser

Rezension

Ellie ist 32, Journalistin und liiert mit einem verheirateten Mann. Dass sie ihn liebt, weiß er nicht. Während sie in ihrem Job strampeln muss, um ihre Lebenskrise zu verbergen, findet sie im Archiv ihrer Zeitung einen Brief, in dem ein Mann eine Frau vor über 40 Jahren gebeten hat, ihren Mann zu verlassen. Ellie beginnt Nachforschungen anzustellen. Schnitt. Jennifer Stirling kommt im Krankenhaus zu sich, aber sie kann sich nicht erinnern, wer sie ist. Ihr Mann, der sich fremd anfühlt, kommt und holt sie nach Hause. Es ist 1960 und sie gehört der gehobenen Gesellschaft an, in der Frauen sich mit Oberflächlichkeiten ablenken. Jennifer wird von ihrem humorlosen Mann, einem Asbest-Magnaten, kleingehalten. Doch über ihre kalte Ehe und das inhaltsleere Leben hinaus vermisst sie noch etwas, als sei ein Teil von ihr verloren gegangen. Als sie Briefe eines heimlichen Geliebten findet, die sie vor ihrem Unfall erhalten hatte, macht sie sich auf die Suche nach ihm. Schnitt. Ellie muss ihren Liebhaber vor eine Entscheidung stellen. Gleichzeitig nimmt die Geschichte der Geliebten, die nicht zueinanderfanden, sie immer mehr gefangen. Es gelingt ihr, die Frau zu finden, die Geschichte kommt im Jetzt an. Das Buch ist durch die Vermischung der Zeitebenen recht komplex, was eine besondere Herausforderung an das Hörerlebnis stellt. Aber durch die plastischen Bilder und gefühlvollen Worte, von Luise Helm gelesen mit unterschiedlicher Tonalität in den verschiedenen Handlungssträngen, glückt auch dies.

(md)

Kurzbeschreibung

Du sollst wissen, dass du mein Herz in deinen Händen hältst. 1960. Jennifer Stirling müsste eigentlich glücklich sein: Sie führt ein sorgloses Leben an der Seite ihres wohlhabenden Mannes. Doch ihr Herz gehört einem anderen – und er bittet sie, alles für ihn aufzugeben. 2003. Ellie Haworth hat ihren Traumjob gefunden: Sie ist Journalistin bei einer der führenden Zeitungen Londons. Eigentlich müsste sie glücklich sein. Doch der Mann, den sie liebt, gehört einer anderen. Eines Tages fällt Ellie im Archiv ein Jahrzehnte alter Brief in die Hände: Der unbekannte Absender bittet seine Geliebte, ihren Ehemann zu verlassen und mit ihm nach New York zu gehen. Als Ellie diese Zeilen liest, ist sie erschüttert. Was ist aus den beiden und ihrer Liebe geworden? Sie stellt Nachforschungen an und stößt auf Jennifer: eine Frau, die alles verloren hat. Alles, außer einer Handvoll kostbarer Worte. Wer die Liebe nicht kennt, kennt nichts. Wer sie hat, hat alles. Stimmen zum Buch: Ein großartiger, gefühlvoller und berührender Roman. (Sophie Kinsella) Eine dramatische und romantische Geschichte von verschollenen Briefen, gebrochenen Herzen und der Hoffnung auf ein glückliches Ende. (Marie Claire) Man bekommt richtig Lust, wieder einmal selbst einen Liebesbrief zu schreiben. (Glamour) Ein hinreißend romantisches Buch, über das man fast seinen eigenen Liebsten vergisst. (Independent on Sunday) Voller Emotionen und packend ab der ersten Seite. (Woman)


Jetzt direkt kaufen bei:

amazon

Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko