Jump to Navigation

Antonia Baum

Ich wuchs auf einem Schrottplatz auf…

ERZÄHLUNGEN UND ROMANE

Informationen: , 22 €

Verlag: Hoffmann und Campe

Leser-Rezension0

Redaktion

Leser

Rezension

… wo ich lernte, mich von Radkappen und Stoßstangen zu ernähren" - das ist der sperrige Titel des neuen Romans von Antonia Baum ("Vollkommen leblos, bestenfalls tot"). Doch sperrig ist die Geschichte von Romy garantiert nicht. Mit ihren Brüdern Johnny und Clint wächst sie bei ihrem verrückten Vater Theodor auf und muss sich in einer männlich dominierten Welt voller schneller Autos, Gewalt, Alkohol und Schutzgelderpressung behaupten. In frecher Sprache und mit rasantem Stil schildert Antonia Baum Theodors ungewöhnliche Erziehungsmaßnahmen - statt auf den Spielplatz fuhr er mit seinen Kindern lieber auf den Schrottplatz - und die Liebe zu seinen Kindern, die er ihnen nie zeigen konnte. "Wenn ein Auto weg ist, merkt Theodor das immer sofort. Ganz im Ernst, der hätte Autos kriegen sollen, keine Kinder." Als Theodor schließlich nicht bei der alljährlichen Geburtstagsfeier von Romy und Clint auftaucht, machen sich die drei auf die Suche nach ihm. Und sie müssen feststellen, wie leicht Konventionen über Bord gehen und Menschen ins Straucheln geraten können, wie Gesetze zu schmalen Grenzen werden, die viel zu leicht zu überwinden sind, und wie wichtig Theodor für ihre kleine Gemeinschaft ist.

(kris)

Kurzbeschreibung

Der neue Roman von Antonia Baum: Schnelle Autos, Schutzgelderpressung, Schrottplätze - und die große Liebe dreier Kinder zu ihrem verrückten Vater. Johnny, Clint und Romy wachsen bei ihrem Vater auf, der sich weder für bürgerliche Konventionen noch Gesetze interessiert. Theodor war in keinerlei Hinsicht Vater und dennoch hat er seine Kinder auf seine Art großgezogen. Als Romy und Clint ihren 25. Geburtstag feiern und der Vater nicht auftaucht, bekommen es die drei Geschwister mit der Angst zu tun. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach ihrem Vater, den sie ebenso verehren wie verfluchen. In einer Nacht voller Erinnerungen, Drogen, Alkohol und das Warten auf ihren Vater erleben sich die drei Geschwister einmal mehr als Schicksalsgemeinschaft und setzen dabei auch ihr Leben aufs Spiel.


Jetzt direkt kaufen bei:

amazon

Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko