Jump to Navigation

Judith Perrignon

Kümmernisse

ERZÄHLUNGEN UND ROMANE

Informationen: , 18.9 €

Verlag: Wagenbach

Leser-Rezension0

Redaktion

Leser

Rezension

Im Gefängnis zur Welt gekommen, von der Mutter mit Kälte bestraft, der Vater unbekannt. Perrignons Debüt ist die Geschichte einer Frau, die versucht, den Phantombildern "Mutter" und "Vater" ein Gesicht und einen "geeigneten" Platz in ihrem Herzen zu geben. Dort wohnt jedoch erst einmal nur Wut. Nach dem Tod der Mutter bittet sie den Reporter, der damals über die Gerichtsverhandlung berichtete, bei der Suche nach ihrem Vater um Hilfe.

In teilweise ausgewalzt wirkenden Monologen werden die "Kümmernisse" der Beteiligten nach und nach aufgedeckt. Ein Text, in dem viel Sorgfalt steckt. Doch liest sich die Suche nach Antworten zwischendurch leider so spektakulär wie ein Gerichtsprotokoll.

(jw)

Kurzbeschreibung

Ein intensiver Debütroman, der buchstäblich von der Suche nach Vater und Mutter handelt, von Erinnerungen und der Möglichkeit einer einzigen großen Liebe. Nach einem Raubüberfall auf ein Schmuckgeschäft wird die knapp zwanzigjährige Helena 1967 gefasst. Sie weigert sich, den Namen ihres flüchtigen Komplizen und Liebhabers preiszugeben. Monate später bringt sie im Frauengefängnis eine Tochter zur Welt, die von der Großmutter Mila, einer ehemaligen Varieté- Tänzerin, hingebungsvoll großgezogen wird. Milas Briefe an die inhaftierte Tochter sprechen von ihrem Unverständnis für das kalte Schweigen und versuchen eine Verbindung zwischen Tochter und Enkelin zu knüpfen. Als Helena nach fünf Jahren aus dem Gefängnis entlassen wird, nimmt sie zwar die kleine Angèle zu sich, scheint aber keine Beziehung zur Umwelt mehr zu finden und steckt das Kind bald in ein Internat. Wer der Vater war, wohin er geflohen ist und warum Helena sich von dieser jugendlichen Liebe ein Leben lang nicht lösen kann, bleibt Angèle unverständlich. Bis sie, nach Helenas Tod im Jahr 2007, auf einen Zeitungsartikel über den Prozess von damals stößt. Eine neue Spur tut sich auf und Angèle beginnt ihren Vater – in Übersee – zu suchen. Judith Perrignon erzählt in einer schönen, zurückgenommenen Sprache von ganz unterschiedlichen Lebensgeschichten mit ihren Enttäuschungen, Verletzungen und Kümmernissen, spannend und berührend bis zum hoffnungsvollen Schluss.


Jetzt direkt kaufen bei:

amazon

Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko