Jump to Navigation

Mechthild Grossmann, Dorothea Wagner

Besser spät als nie

SACHBÜCHER

Informationen: , 16 €

Verlag: Insel

Leser-Rezension0

Redaktion

Leser

Rezension

Wir alle werden alt, aber kaum jemand spricht offen darüber, wie das Leben im Alter heutzutage denn so ist. Dorothea Wagner, Journalistin beim „Süddeutsche Zeitung Magazin“, hat ihre Großmutter Mechthild Grossmann gebeten, ihr dies alles zu erzählen. Herausgekommen ist eine Sammlung von insgesamt 69 Texten, in denen es nicht nur um Rollatoren und Rückenschmerzen geht, sondern in erster Linie um die Lust am Lebendigsein. Mechthild Grossmann kann auf viele Erinnerungen, viel Trubel und auch genug Trauer zurückblicken. Seit einiger Zeit verwitwet, wohnt die alte Dame nun in einer kleinen Wohnung und genießt jeden Tag in vollen Zügen. Besonders liebt sie es, den Tag in ihrer Jogginghose mit der Zeitung zu verbringen oder früh morgens schwimmen zu gehen. Statt schwerer Bücher hat sie nun einen E-Reader, sie findet Tinder großartig und gönnt sich auch mal mehr als nur ein Glas Wein. Besonders stört sie, dass fast alle in ihrem Alter nur noch über körperliche Beschwerden klagen und nicht mehr über tolle Theaterstücke reden möchten. Doch sie hält tapfer dagegen. Auch wenn manch ein Text etwas abrupt aufhört und sich Wiederholungen einschleichen, schaffen Oma und Enkelin es, den Zauber des Alters zu beschwören und Vorfreude auf ebendiesen zu wecken.

(aw)


Jetzt direkt kaufen bei:


Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko