Jump to Navigation

Rutger Bregman

Im Grunde gut

SACHBÜCHER

Informationen: , 24 €

Verlag: Rowohlt

Leser-Rezension0

Redaktion

Leser

Rezension

Die meisten von uns sind im Grunde gut. Diese Idee verficht Rutger Bregman in seinem neuen Buch. Doch er hat keinen 400-Seiten-langen Appell an die Rechtschaffenheit seines Lesepublikums verfasst. Wie der Untertitel „Eine neue Geschichte der Menschheit“ verrät, bietet er ein cleveres und vielseitiges Buch, das auf einzelnen historischen Erfahrungen sowie stichfesten Studien beruht – und den Schluss erlaubt: Die meisten von uns sind hilfsbereit und fair. Ausgehend von Konzepten aus der Psychologie und Soziologie warnt Bregman seine Leserschaft: „Wenn wir glauben, dass die meisten nicht gut sind, werden wir uns gegenseitig auch dementsprechend behandeln. Dann fördern wir das Schlechteste in uns zutage.“ Anschließend bietet er ein Beispiel nach dem anderen für die Güte der meisten Menschen. So erwähnt er unter anderem den Klassiker „Herr der Fliegen“, der einen düsteren Charakter des Menschen skizziert – und stellt ihm wahre Begebenheiten entgegen, in denen Menschen einander während Katastrophen selbstlos geholfen haben. Bregman reiht Beispiele aneinander – bietet jedoch keine kohärente, reflektierte „Geschichte der Menschheit“. Darüber lässt sich leicht hinwegsehen. Sein Buch ist eine wunderbar gelungene Einladung, unseren Mitmenschen offener zu begegnen.

(kal)
Werbung


Jetzt direkt kaufen bei:


Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko