Jump to Navigation

Riad Sattouf

Esthers Tagebücher – Mein Leben als Dreizehnjährige

SPEZIAL

Informationen: , 20 €

Verlag: Reprodukt

Leser-Rezension0

Redaktion

Leser

Rezension

„Mein Leben als Dreizehnjährige“ ist der vierte Band eines ganz besonderen Projekts, das auf zehn Jahre angelegt ist: Seit ihrem zehnten Lebensjahr lässt sich Riad Sattouf von Esther, der Tochter eines Freundes, aus ihrem Leben erzählen. Aus ihren Geschichten macht er kurze Comics, die wöchentlich im Nachrichtenmagazin „L’Obs“ erscheinen. Esthers Perspektive ist differenziert und interessant und für Erwachsene oft unbequem – die Direktheit etwa, mit der sie sich fragt, warum man dem Rapper XXXTentacion seine Gewalttaten vergibt: „Wegen seiner Schönheit vielleicht?“ Esthers Erfahrungen sind zugleich spezifisch und universell. Man erkennt sie wieder, die Angst vor der ersten Zahnspange und den Ärger, wenn man auf der Straße von erwachsenen Männern angegraben wird, die Versuche, sich das Haar so ins Gesicht zu kämmen, dass man die schlimmsten Pickel nicht sieht, und die Jungs, die gleichzeitig irgendwie anziehend, aber auch extrem abstoßend sind. Esther hat einen sardonischen Humor, lacht aber am meisten über sich selbst. Viele der Episoden sind sehr voll und kleinteilig, andere brauchen nur ein einziges Panel. Sattouf – und das ist die große Stärke dieser Reihe – urteilt nicht, er zeichnet auf. So entsteht ein facettenreiches Bild des
Erwachsenwerdens in unserer seltsamen Gegenwart.

(ed)
Werbung


Jetzt direkt kaufen bei:


Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko