Jump to Navigation

Emma Braslavsky

Die Nacht war bleich, die Lichter blinkten

THRILLER UND KRIMIS

Informationen: , 22 €

Verlag: Suhrkamp

Leser-Rezension0

Redaktion

Leser

Rezension

Berlin in naher Zukunft: Allen narzisstischen Bedürfnissen angepasste Recheneinheiten ersetzen als personalisierte Partner Menschen und Haustiere. Aber die dennoch einsamen Großstadtmenschen nehmen sich massenhaft das Leben. Eine ungewöhnliche Kriminalistin im Suizid-Dezernat erforscht, wer die Kosten der Selbstmorde übernehmen könnte: Roberta, ein Spitzenprodukt künstlicher Intelligenz, ist „der Verstandesersatz in Zeiten zunehmender menschlicher Geistes- und Gefühllosigkeit“ und ein „sauteurer Testlauf“. Mit ihrer vielschichtigen Wahrnehmung und einprogrammierten Lernfähigkeit erkundet sie die Ursachen für das fehlende Interesse am Tod des Tauchers Lennard Fischer, was zu aberwitzigen Begegnungen mit der Bürokratie und machtgierigen Männern führt. Während den menschlichen Ermittlern Lennards Schicksal egal ist, gräbt Hubot Roberta sich immer tiefer in seine Identität ein. Wie sie dabei, konfrontiert mit den Auswirkungen menschlicher Unzulänglichkeit, Erotik und Gewalt zu verstehen sucht, wird zum erschreckenden, komischen und hochspannenden Spiegelbild eines Lebens, in dem Selbstoptimierung und permanente Wunscherfüllung alle Werte ersetzt haben.

(lk)


Jetzt direkt kaufen bei:


Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko