Jump to Navigation

Dirk Kurbjuweit

Haarmann

THRILLER UND KRIMIS

Informationen: , 22 €

Verlag: Penguin

Leser-Rezension0

Redaktion

Leser

Rezension

„Warte, warte nur ein Weilchen, bald kommt Haarman auch zu dir. Mit dem kleinen Hackebeilchen, macht er Schabefleisch aus dir“. Diesen Text sang man in den Zwanzigern zu einer Melodie von René Kollo. Dabei war der Serienmörder Fritz Haarmann bereits dingfest gemacht, sein Todesurteil wurde im April 1925 vollstreckt. Zweifelsohne ist Fritz Haarmann Deutschlands berühmtester Serienkiller. Innerhalb weniger Jahre ermordete und zerstückelte er mehr als 24 junge Männer und Jugendliche. Über ihn wurden Bücher geschrieben und Filme gedreht. Umso erstaunlicher, dass Dirk Kurbjuweits Roman dieser Geschichte noch so viel Spannung und so viele Überraschungsmomente entlocken kann. Kurbjuweit, der sich an die Fakten hält, bereichert die Geschichte vom Mörder, der auszog, junge Männer zu töten, ihre Körper zu zerlegen und ihre Kleider zu verkaufen, durch Eindrücke einer Stadt in den Klauen der Nachkriegszeit inmitten des Chaos der Weimarer Republik. Hannover wird zu einer Art Klein Chicago mit einer der übelsten Mordserien der bis dato bekannten Polizeigeschichte. Wobei die Rolle der Polizei in den Ermittlungen keine ruhmreiche ist. Kurbjuweit hat als Gegenpol einen kompetenten Ermittler erdacht, dem schließlich der „Werwolf“ von Hannover in die Falle geht.

(pep)


Jetzt direkt kaufen bei:


Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko