Jump to Navigation

Dominique Manotti

Marseille.73

THRILLER UND KRIMIS

Informationen: , 23 €

Verlag: Ariadne

Leser-Rezension0

Redaktion

Leser

Rezension

1973 wurde Marseille von einer rassistisch motivierten Mordserie an Algeriern erschüttert, doch kaum einer der Täter verhaftet. Dominique Manotti gelingt es, in verknappter, präziser Sprache mit stets wechselnden Perspektiven, die damalige, komplexe Gemengelage aufzuzeigen: verfeindete Interessen- und Volksgemeinschaften, Gekungel, eine Verschwörung und Vertuschung im Polizeiapparat, willfährige Justiz und in den Medien hält man den Mächtigen die Steigbügel. Manottis kantiger, korrekter Commissaire
Théodore Daquin ist als Pariser und Schwuler in Marseille unerwünscht, und ermittelt mit seiner Truppe im Klima schwelender Konflikte aus der Kolonialzeit, bedrohter Linksaktivisten und gravierendem Rassismus, während man versucht, ihm Steine in den Weg zu legen. Es empfiehlt sich, vor der Lektüre, das umfangreiche Glossar zu lesen und die ersten 100 Seiten Namen und Abkürzungen gelassen zu nehmen, die Spannung kommt später, ebenso wie die Hochachtung vor dieser beachtlichen, literarischen Analyse eines Terrorjahres. Mit Blick auf die Banlieues Marseilles und der aktuellen Terroranschläge in Frankreich drängt sich der Gedanke auf, dass sich seitdem wenig geändert hat.

(md)
Werbung


Jetzt direkt kaufen bei:


Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko