Jump to Navigation

Anne Enright

Anatomie einer Affäre

ERZÄHLUNGEN UND ROMANE

Informationen: , 19.99 €

Verlag: DVA

Leser-Rezension0

Redaktion

Leser

Rezension

Enrights Roman ist einer Affäre gewidmet, die zur Beziehung wird. Prickelndes Begehren wird nun mit dem Alltag konfrontiert. Gina sieht auf ihre gescheiterte Ehe, das Schuldgefühl und die Trauer des Scheidungskindes: War es das wert? Auch, wenn die Ich-Erzählerin sprachliches Feingefühl beweist, leidet die Qualität des Textes mitunter an überzogenen Vergleichen, wenn etwa eine hysterische Schwangere als eine „Steckrübe mit Nervenzusammenbruch“ betitelt wird. Zudem wirkt diese Sektion einer Affäre trotz analytischer Finesse eindimensional und behindert die Entfaltung der Figuren.

(jw)

Kurzbeschreibung

Eine verhängnisvolle Affäre – leidenschaftlich und schockierend offen: Es ist nicht Liebe auf den ersten Blick, als Gina den Familienvater Seán Vallely bei einem Gartenfest kennenlernt. Doch dann treffen sie sich zufällig wieder, trinken zu viel, landen im Bett – und verfallen einander. So beginnt eine verhängnisvolle Affäre, die jahrelang vor den Ehepartnern geheim gehalten wird. Anfangs eine Beziehung voller Leidenschaft und Glück, hält langsam das Schweigen Einzug, Gewissensbisse, Vorwürfe, Schuld – ist es Liebe? Und darf man für diese Liebe das Seelenheil seines Kindes opfern? Anne Enright ist für die schonungslose Unerbittlichkeit bekannt, mit der sie Beziehungslügen seziert – da reicht eine Geste, ein Blick, und schon ist klar: Die Liebenden steuern in den Abgrund der Alltagsnormalität. Mit Anatomie einer Affäre ist der Irin ein würdiger Nachfolger ihres preisgekrönten Romans Das Familientreffen gelungen: schockierend offen, scharfsinnig und von einer psychologischen Präzision, die kein Entrinnen zulässt. »Enrights Sprache ist klar und nie zimperlich, doch wo in früheren Werken stets die Ahnung von Verlust und aufkommendem Bedauern mitschwang, verkneift sie sich hier jeglichen Hinweis darauf, dass sie selbst klüger und erfahrener ist als ihre Heldin.« Frankfurter Allgemeine Zeitung, 24.12.2011 »Enrights Beobachtungsgabe besticht ebenso wie ihr bitterer Witz.« Welt am Sonntag, 04.12.2011 »Ohne Kitsch, mit gnadenloser Schärfe seziert die wunderbare irische Autorin Anne Enright die Anatomie einer Affäre.« Brigitte, 11.01.2012 »Über das Thema Ehebruch sind unzählige Romane geschrieben worden, doch Anne Enrights Buch ragt weit über die meisten hinaus, weil alle Ambivalenzen, die solche Geschichten begleiten, darin Raum haben. Und weil Enright sich weniger für den Verlauf der Romanze interessiert als für die Konsequenzen, die sie für die Beteiligten hat.« DER SPIEGEL, 23.12.2011 »Scharfsinnig und psychologisch fein ziseliert.« MADAME, 12/11 »Anne Enright verbindet eine Affäre elegant mit dem Ende des irischen Booms. Virtuos legt die Autorin offen, wie sich die Eindrücke, die wir von Menschen gewonnen haben, verändern – teils, weil wir mehr über diese Menschen erfahren haben; teils, weil wir selbst jemand anderes geworden sind.« spiegel.de, 23.11.2011 »Eine Geschichte so alt wie die Literatur: ein Paar entfremdet sich, ein Dritter taucht auf und die Beziehung zerbricht. Doch die Autorin schafft es mit Witz, Ironie und Nebengeschichte, dem Klischee einen eigenen Anstrich zu verpassen, der das Buch „ Anatomie einer Affäre“ absolut lesenswert macht.« Deutschlandradio – Radiofeuilleton, 07.12.2011


Jetzt direkt kaufen bei:

amazon

Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko