Jump to Navigation
Archipel

Inger-Maria Mahlke

Archipel

ERZÄHLUNGEN UND ROMANE

Gelesen von Eva Gosciejewicz

Informationen: ungekürzte Lesung, 780 Minuten, 19.95 €

Verlag: Argon Verlag

Hörer-Rezension0

Redaktion

Leser

Um die Hörproben direkt anzuhören benötigen, Sie den Adobe Flash Player.
Sie können die Hörprobe hier downloaden

Rezension

Worldbuilding ist nicht nur in Fantasy-Romanen wichtig.  Auch wer einen Ort beschreibt, an dem viele schon einmal einen Urlaub verbracht haben, und sich gewissenhaft an historischen Fakten orientiert, erschafft eine Welt. Inger-Maria Mahlke gelingt das ausnehmend gut. Sie macht Teneriffa fühlbar. Und plastisch, indem sie die Geschichten ihrer Figuren verwebt. Jemand, dessen Perspektive wir schon kennen, taucht in jemand anderes Geschichte auf, öffnet vielleicht eine Tür oder trinkt einen Cortado, und schon bestätigt eine erfundene Realität eine andere, und Mahlkes Mikrokosmos wird wirklich. Fünf Generationen umfasst "Archipel", das ganze tragische 20. Jahrhundert. Ausgehend von Rosa Bernadotte Baute erzählt Mahlke die Geschichte der Bernadottes - alter Militäradel, begeisterte Anhänger Francos -, der Bautes - Kleinbürger und Republikaner - und der Morales, die als Dienstboten das härteste Leben führen. Eva Gosciejewicz liest zurückgenommen und doch ausdrucksstark, und so gelingt es ihr, die zwanzigjährige Rosa genauso lebendig werden zu lassen wie ihren Großvater Julio, der mit 96 das Tor des katholischen Altenheims bewacht.

(ed)

Kurzbeschreibung

»Es ist der 9. Juli 2015, vierzehn Uhr und zwei, drei kleinliche Minuten. In La Laguna, der alten Hauptstadt des Archipels, beträgt die Lufttemperatur 29,1 Grad. Der Himmel ist klar, wolkenlos und so hellblau, dass er auch weiß sein könnte.« Damit fängt es an. Und mit Rosa, die zurückkehrt auf die Insel und in das heruntergewirtschaftete Haus der vormals einflussreichen Bernadottes. Rosa sucht. Was, weiß sie nicht genau. Doch für eine Weile sieht es so aus, als könnte sie es im Asilo, dem Altenheim von La Laguna, finden. Ausgerechnet dort, wo Julio noch mit über neunzig Jahren den Posten des Pförtners innehat. Julio war Kurier im Bürgerkrieg, war Gefangener der Faschisten, er floh und kam wieder, und heute hütet er die letzte Lebenspforte der Alten von der Insel. Julio ist Rosas Großvater. Von der mütterlichen Seite. Einer, der Privilegien nur als die der anderen kennt.

Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko