Jump to Navigation
Zwei bemerkenswerte Frauen

Tracy Chevalier

Zwei bemerkenswerte Frauen

ERZÄHLUNGEN UND ROMANE

Gelesen von Rike Schmid, Eva Mattes

Informationen: gekürzte Lesung, 410 Minuten, 6 CDs, 24.99 €

Verlag: Random House Audio

Hörer-Rezension0

Redaktion

Leser

Um die Hörproben direkt anzuhören benötigen, Sie den Adobe Flash Player.
Sie können die Hörprobe hier downloaden

Rezension

"Zwei bemerkenswerte Frauen", das klingt nicht eben aufregend. Und so lässt sich die Geschichte auch an: Drei unverheiratete Schwestern aus dem Londoner Bürgertum des 19. Jahrhunderts verschlägt es in das provinzielle Küstenstädtchen Lyme. Eine von ihnen, Elizabeth Philpot, entdeckt hier ihre Leidenschaft für das Sammeln von Fossilien. Eine schlechte Kopie der Austenschen Romanwelt? Mitnichten.

Chevalier holt den Hörer ganz nahe an ihre Hauptfiguren heran. So entwickelt die Geschichte - trotz sparsamer Handlung - eine Sogwirkung. Die beiden Frauen erzählen selbst, jede in ihrer eigenen Sprache: Elizabeth Philpot, deren geologisches Wissen über den Zeitvertreib einer bürgerlichen Dame hinausgeht und sie zum belächelten Blaustrumpf macht. Und Mary Anning, eine junge Frau aus der Arbeiterklasse, deren Fossilienfunde an Lymes Küste die Theorie von der Entstehung der Welt grundlegend in Frage stellen.

Würden die Sprecherinnen ihren Job nicht so hervorragend machen, blieben die Hauptfiguren dennoch blutleer. Rike Schmid spricht Mary mit sorgsam dosierter Nachlässigkeit, passend zur Umgangssprache des "einfachen" Mädchens. Und Eva Mattes schafft mit Elizabeth den Gegenpol: Eine gebildete Dame, zunächst ein wenig steif, die sich den gesellschaftlichen Konventionen mutig entgegenstellt.

(akm)

Kurzbeschreibung

England im 19. Jahrhundert mit Jane-Austen-Atmosphäre: Der Roman "Das Mädchen mit dem Perlenohrring" machte Tracy Chevalier weltberühmt. Ein Millionenpublikum kennt die Geschichte der kleinen Magd, die Vermeer in seinem berühmten Gemälde verewigt hat. In ihrem neuen Roman, der an Jane Austen erinnert, setzt die Autorin zwei Frauen ein literarisches Denkmal, die zu Beginn des 19. Jahrhunderts die männlich beherrschte Welt der Naturforscher herausforderten. Elizabeth Philpot ist eine junge Frau aus besseren Kreisen, deren Familienerbe nicht zu einem standesgemäßen Leben in London reicht. Daher zieht sie 1830 in den kleinen südenglischen Küstenort Lyme Regis. Was ihr zunächst wie eine Verbannung vorkommt, erweist sich als glückliche Fügung, denn am Strand nehmen seltsame Steine sie völlig gefangen: Fossilien. Sie begegnet Mary, einem Mädchen aus ärmlichen Verhältnissen, das die Familie mit dem Verkauf von Fossilien über Wasser hält und dabei spektakuläre Versteinerungen findet. Die beiden ungleichen Frauen freunden sich an. Doch dann verlieben sich beide in denselben Mann.
Werbung


Jetzt direkt kaufen bei:

amazon

Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko