Jump to Navigation
Wickie und die starken Männer (1-4)

Runer Jonsson

Wickie und die starken Männer (1-4)

JUGEND UND KINDER

Gelesen von Jürgen Kluckert, Rainer Fritzsche, Andi Wittmann

Informationen: Hörspiel, 45 Minuten, 1 CDs, 12.95 €

Verlag: Studio 100

Altersempfehlung: ab 5 Jahre

Hörer-Rezension0

Redaktion

Leser

Um die Hörproben direkt anzuhören benötigen, Sie den Adobe Flash Player.
Sie können die Hörprobe hier downloaden

Rezension

 Da saßen wir nun, Vater (41) und Sohn (5), um gemeinsam den neuen „Wickie“-Hörspielen zu lauschen. Die Erwartungshaltung war groß. Schließlich hatte ich unserem Erstgeborenen von einer der Serien meiner Kindheit vorgeschwärmt. Und es ging gleich gut los, mit einer frischen Version der altbekannten Titelmelodie von Karel Svoboda und Christian Bruhn („Hey, hey Wickie ...“). Doch der bislang unverfilmte sechste Band von „Wickie und die starken Männer“ von Runer Jonsson nimmt nicht so recht die Fahrt des Titelsongs auf. Drehbuchautor Kai Lüftner hält sich beim Erzähltempo hätte die Essenz der ersten beiden Teile („Die Stadt der Tyrannen“) auch locker auf eine CD packen können. Was auch an den Dialogen liegt, die wohl kindgerecht sein sollen, allerdings in allen vier Teilen eher träge wirken. Nervig für den 41-jährigen Zuhörer sind auch die überstrapazierten running gags („Halt die Klappe Tjure!“)
Auf der positiven Seite fällt die Besetzung auf: Andi Wittmann ist ein prima Wickie und klingt ein wenig wie der „Ur-Wickie“. Frank Gustavus gibt einen souveränen Erzähler, Jürgen Kluckert ist ein bäriger Halvar, und auch die Comedians Tetje Mierendorf (Faxe) und Hans Werner Olm (Ulme) haben hörbar Spaß – der sich auch auf unseren Sohn übertragen hat. Die Geräuschkulisse ist recht einfach, weckt aber Erinnerungen an früher.

(bär)

Kurzbeschreibung

Folge 1: In einem spannenden Wettlauf beweist Wickie seinem Vater, daß er ein würdiger Wickinger ist. Nach Ansicht seines Vaters Halva ist Wickie viel zu klein und ängstlich, um ihn und seine Mannen auf der Seefahrt zu begleiten. Doch Wickie hat sich felsenfest in den Kopf gesetzt, beim nächsten Raubzug der Wickinger dabei zu sein. Als die Wickinger die Vorbereitungen für ihre nächste Seefahrt treffen, gestattet Halvar seinem Sohn, daß er unter einer Bedingung mit an Bord darf: Wickie muß ihn beim Steinetragen schlagen. Obwohl niemand auch nur im Entferntesten daran glauben möchte, daß Wickie den Kampf gewinnen könnte, sollte Halvas Sohn die Sensation perfekt machen. Durch einen genialen Einfall, befördert Wickie die schweren Felsbrocken mit einer riesigen Wurfmaschine über die zu überwindende Distanz und gewinnt so den Wettkampf.
Werbung


Jetzt direkt kaufen bei:

amazon

Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.
Weitere Hörbücher mit Jürgen Kluckert

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko