Jump to Navigation
Covid-19: Was in der Krise zählt

Adriano Mannino, Nikil Mukerji

Covid-19: Was in der Krise zählt

SACHHÖRBÜCHER

Gelesen von Claus Vester

Informationen: ungekürzte Lesung, 232 Minuten, 3 CDs, 16.95 €

Verlag: CC-Live

Hörer-Rezension0

Redaktion

Leser

Rezension

Die Ereignisse in Wuhan waren für die Philosophen Mukerji und Mannino wie der Aufzug einer Katastrophe in Echtzeit. Sie konnten sich vorstellen, was passieren würde, die Katastrophenethik in der angewandten Philosophie ist ihr Fachgebiet. Aber die Risikopolitik in Deutschland irritierte sie. Erst ab dem 10. März konnten sie warnende Beiträge in hiesigen Tageszeitungen unterbringen. In einer Aprilwoche erarbeiteten sie dann dieses Essay – Philosophie in Echtzeit –, um unter der Betrachtung von Entscheidungstheorie und Risikoethik die Pandemiemaßnahmen auf ihr philosophisches Fundament und in der Folge auf ihre Berechtigung hin zu überprüfen: Maskenpflicht, Durchseuchung, Lockdown. Wer die moralisch-gesellschaftlichen Implikationen der Pandemie zu Ende denken möchte, ist hier richtig, auch wenn die mitunter komplexe Beweisführung von Argument und Gegenargument eine gewisse Einstiegshürde darstellt. Claus Vesters sachlicher Vortrag betont die Neutralität des Vorhabens. Zentral ist eine Erkenntnis: Man hätte sich vorbereiten sollen. Es lohnt sich, auf Vorrat zu denken.

(bie)
Werbung


Jetzt direkt kaufen bei:


Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko