Jump to Navigation

Cay Rademacher

Ein letzter Sommer in Méjean

THRILLER UND KRIMIS

Informationen: , 22 €

Verlag: Dumont

Leser-Rezension0

Redaktion

Leser

Rezension

Plötzlich drängt die Vergangenheit mit Macht in die Gegenwart und lässt längst vergessen geglaubte Schmerzen wieder heftig spürbar werden: ein klassisches Krimi-Setting, dessen sich Cay Rademacher hier bedient. Es ist der erste Krimi des Autors außerhalb seiner beiden bekannten Reihen, die in Hamburg und der Provence spielen, und er zieht die Handlung von der Konfrontation seiner Figuren mit ihrer gemeinsamen Vergangenheit virtuos auf. Immer tiefer steigen alle Protagonisten zurück in die Hölle, der sie entkommen zu sein glaubten, und müssen sich fragen, welche Abgründe ihrer Seele sie 30 Jahre lang verdrängt hatten. Natürlich gibt es auch einen Kommissar, der vom Leben gebeutelt wurde und nun noch einmal die Chance auf eine große kriminalistische Ermittlung erhält. Rademacher schreibt süffig, die Kapitel sind kurz, und so wird "Ein letzter Sommer in Méjean" zum echten Pageturner. Die Konzentration auf einen Ort und die psychologischen Abgründe der Interaktion des Romanpersonals machen das Ganze fast zu einer Art Kammerspiel, bei dem der Leser bisweilen glaubt, den Figuren mit einer Lupe in die Gehirnwindungen schauen zu können, während sie immer weiter in den Strudel der Ereignisse gezogen werden und sich unaufhörlich der Auflösung nähern.

(ct)

Kurzbeschreibung

Sommer 1984: Claudia und Dorothea, Oliver, Barbara, Rüdiger und Michael haben gerade Abitur gemacht. Die Clique verbringt einen letzten gemeinsamen Urlaub im Ferienhaus von Michaels Eltern und verlebt eine großartige Zeit. Bis eines Nachts Michael zum Schwimmen in eine Bucht geht und nicht wieder auftaucht. Am nächsten Tag wird seine Leiche gefunden, und es ist klar: Es handelt sich um Mord. Doch die Polizei findet keinen Schuldigen, weder unter den Deutschen noch unter den Einheimischen. Nun, im Sommer 2014, sind die fünf überlebenden Freunde von einst wieder zusammen in Méjean. Sie haben sich längst aus den Augen verloren. Manche haben Karriere gemacht, andere sind gescheitert. Aber sie alle haben einen Brief erhalten, der sie an diesen Ort zurückzwingt. Auch Commissaire Renard aus Marseille reist an, der ebenfalls ein Schreiben erhalten hat. Denn in diesem Sommer in Méjean, so verspricht der anonyme Absender, werden sie endlich Michaels Mörder finden ...


Jetzt direkt kaufen bei:


Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko