Jump to Navigation
Im Krebsgang

Günter Grass

Im Krebsgang

ERZÄHLUNGEN UND ROMANE

Gelesen von Günter Grass

Informationen: ungekürzte Lesung, 470 Minuten, 6 CDs, 29.99 €

Verlag: GoyaLiT

Hörer-Rezension0

Redaktion

Leser

Um die Hörproben direkt anzuhören benötigen, Sie den Adobe Flash Player.
Sie können die Hörprobe hier downloaden

Rezension

Am 30. Januar 1945 ereignete sich einer der größten Katastrophen der Schifffahrt. Das ehemalige Kreuzfahrtschiff Wilhelm Gustloff wurde von einem sowjetischen U-Boot versenkt. Dabei kamen mehr als 9.000 Passagiere, überwiegend Flüchtlinge, Frauen, Kinder und Alte, ums Leben.

Günter Grass hat sich 2002 diesem schwierigen Thema angenommen. Und es wäre kein Werk des Literaturnobelpreisträgers, wenn sich nicht dabei Realität und Fiktion, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft miteinander verknüpften. Erzählt wird die Geschichte von dem Journalisten Paul Pokriefke, der am Tag der Versenkung des Schiffes geboren wurde. Seine Mutter Tulla, wie Grass in Danzig geboren, konnte beim Untergang des Schiffes gerettet werden und brachte noch in der Nacht der Rettung ihr Kind zur Welt. Pauls Aufgabe soll sein, so die Mutter, das Unglück aufzuarbeiten. Dabei spielt Pauls eigener Sohn Konny eine unheilvolle Rolle.

Im Erscheinungsjahr las Grass die Novelle an vier Abenden in seiner Heimatstadt Lübeck. Und er machte es brillant. Grass kennt seinen Text, er erweckt ihn zum Leben, er ist ein Teil von ihm. Seine typische, leicht nasale Stimme hört sich trotz seiner damaligen 75 Jahre jung an, er hat ein gutes Timing, er schafft Atmosphäre. Gerade als Hörbuch ein echter Grass. Großartig!

(kn)

Kurzbeschreibung

Die Versenkung des ehemaligen Kraft-durch-Freude-Kreuzfahrtschiffes "Wilhelm Gustloff", das in den letzten Kriegstagen Flüchtlinge beförderte, zählt zu den größten Katastrophen der Seefahrt. Mehrere tausend Menschen kamen am 30. Januar 1945 ums Leben. Tulla Pokriefke aus Danzig ist eine der Überlebenden. Ihr in jener Nacht geborener Sohn Paul, Journalist und Chronist der Geschichte, recherchiert über den NS-Landesgruppenführer Wilhelm Gustloff und den sowjetischen U-Bootkommandanten Alexander Marinesko. Dabei stößt er auf eine brisante Internet-Seite. Er fördert ein menschliches Drama zutage, das bis in unsere Gegenwart hineingreift und nicht zuletzt seine eigene Familie betrifft. Das gleichnamige Buch ist im Steidl Verlag erschienen.
Werbung


Jetzt direkt kaufen bei:

amazon

Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko