Jump to Navigation
 Brief an Matilda

Andrea Camilleri

Brief an Matilda

SACHHÖRBÜCHER

Gelesen von Rolf Nagel

Informationen: ungekürzte Lesung, 150 Minuten, 2 CDs, 18 €

Verlag: GoyaLiT

Hörer-Rezension0

Redaktion

Leser

Rezension

Matilda – das ist die vierjährige Urenkelin von Andrea Camilleri. Der große italienische Schriftsteller ist über 90 Jahre alt und beschließt, ihr einen langen Brief zu
schreiben. Als Nachlass sozusagen. Es wird eine Art Mini-Biografie seines ereignisreichen Lebens, das letzten Sommer endete. „Ich bin kein Schriftsteller – ich bin ein Erzähler“, sagt er über sich. Und als Erzähler hören wir Rolf Nagel, selber 90 Jahre alt. Mit feiner Lebendigkeit verleiht er dem Brief den Charme des Alters, mit viel Güte und Zuwendung im Ausdruck. Aber auch mit einem Zischeln, das zulasten der phonetischen Präzision geht. Wir erfahren etwas über die sizilianische Kindheit Camilleris, über die Anfänge seiner Karriere am Theater, über den Weg zum Schriftsteller. Über Liebe und Freundschaft. Und ganz viel über Politik. Er übt harsche Kritik an den USA und zeigt sich besorgt  über die aktuelle Misere Europas. Er spannt weite erzählerische Bögen von Mussolini zu Berlusconi. Dabei muss man hinnehmen, dass er viele Namen aus der italienischen Politik nennt, die hier weniger bekannt sind. All das in leicht verständlicher  Sprache – allerdings auch immer ein wenig im Ton des Besserwissenden.

(mms)
Werbung

Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.
Weitere Hörbücher von Andrea Camilleri

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko