Jump to Navigation
Sherlock Holmes – Der Geist des Architekten

David Gray

Sherlock Holmes – Der Geist des Architekten

THRILLER UND KRIMIS

Gelesen von Jürgen Uter

Informationen: ungekürzte Lesung, 198 Minuten, 1 CDs, 16.9 €

Verlag: Audiolino

Hörer-Rezension0

Redaktion

Leser

Rezension

Wer kann beweisen, dass Arthur Conan Doyle wirklich alle Niederschriften von Doktor Watson kannte und verarbeitet hat? Der Brite David Gray hat es sich zur Aufgabe gemacht, unbekannte Abenteuer von Sherlock Holmes aufzuspüren und für die Nachwelt zu erhalten. Und so lässt er Doktor Watson zu Wort kommen, der eine wahre Horrorgeschichte, die im Jahre 1890 spielt, zum Besten gibt. Sherlocks Bruder Mycroft bittet Sherlock, sich des Falls des Architekten Sir Pennyworth anzunehmen, in dessen Haus der Geist eines Mörders umzugehen scheint. Holmes und Watson treten in Aktion im Glauben, dieser Fall sei schnell zu lösen. Doch dahinter verbirgt sich ein Meister des Bösen, ein idealer Gegenspieler für Holmes. Das bedeutet ein Tauziehen zwischen zwei gleich starken Gegnern. Jürgen Uter liest das Abenteuer aus Watsons Gruselkabinett mit vorzüglicher, sehr britisch wirkender Nonchalance. Es ist ein Vergnügen, ihm zuzuhören und dank seiner angenehmen Stimme in die Abgründe des Bösen abzutauchen. Da muss nicht aufgeregt herumgefackelt werden, um zum atemlosen Hinhören zu verführen.

(mvs)
Werbung


Jetzt direkt kaufen bei:


Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.
Weitere Hörbücher mit Jürgen Uter

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko