Jump to Navigation

Spezial

Alexander Granach – Da geht ein Mensch

 Vom Bäckergehilfen zum Bühnenstar – der Schauspieler Alexander Granach erobert in der Weimarer Zeit die Berliner Bühnen im Sturm. Er arbeitet mit Bertolt Brecht, Erwin Piscator und wird mit seiner Rolle in Murnaus Nosferatu unvergesslich. Mit der Machtübernahme Hitlers, fand Granachs triumphale deutsche Theater- und Filmkarriere ihr jähes Ende. Die Münchner Autorin, Regisseurin und … Mehr…


Interview

Jens Wawrczeck im Video-Interview

Mit „Der Mieter“ hat sich Jens Wawrczeck einen Herzenswunsch erfüllt. Wie es zu der Produktion des knapp 50-jährigen Romans kam und warum er sich dem Protagonisten so nah fühlt, erzählt der Hamburger Schauspieler im BÜCHER-Videointerview (mit Ausschnitten aus der Live-Lesung im Paschen Literatursalon auf der Frankfurter Buchmesse 2012. Quelle: © vitaphon 2012).BÜCHER war während der … Mehr…


Spezial

Jens Wawrczeck ist „Der Mieter“

Frankfurter Buchmesse, 11. Oktober 2012, Paschener Literatursalon. Da sitzt die Stimme des Drei-Fragezeichen-Detektivs Peter Shaw im grauen Anzug samt Krawatte, die rechte Gesichtshälfte sexy geschminkt und erzählt von der Verwandlung eines jungen Franzosen zur Frau. Es war Jens Wawrczecks „buntes“ Finale des Schaffensprozesses seines neuen Hörbuchs „Der Mieter“, den BÜCHER exklusiv begleiten … Mehr…


Interview

Absonderliche Oberflächen

Die Frau hinter den BÜCHER-Titelportraits heißt Finna Leibenguth. Als freie Illustratorin arbeitet sie unter anderem für die Süddeutsche Zeitung, die Welt am Sonntag und das Indie Magazin. Hier spricht sie über ihre Liebe zu interessanten Oberflächen, Zahnlücken und Harry Rowohlt.Mit welchen Materialien arbeiten Sie?Die Basis meiner Illustrationen ist eine ständig wachsende Sammlung von … Mehr…


Editorial

Aus der Redaktion

ab dieser Ausgabe werden wir Sie an dieser Stelle hinter die Kulissen unserer Heftproduktionen einladen. Starten wollen wir mit einem Kurzinterview mit unserer Titel-Illustratorin Finna Leibenguth, deren collagierte Porträts bei unserer Facebook-Blattkritik immer heiß diskutiert werden. Wir freuen uns, dass sie unserem Titel nun schon seit vier Ausgaben ein ganz eigenes Gesicht gibt. Doch wie … Mehr…


Editorial

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Hochspannung im Hochsommer verspricht der alljährliche Krimischwerpunkt dieser Ausgabe. Und auch wenn bis Redaktionsschluss der Hochsommer noch auf sich warten ließ, so ist die Krimiernte der Saison umso spannender ausgefallen. Politische Krimis haben Hochkonjunktur. Wir trafen in Berlin Dominique Manotti, deren Bücher die französische Gesellschaft mit all ihren politischen Abgründen … Mehr…


Portrait

Unkraut und Gedankenkreise

In der literarischen Welt ist derzeit jung, wer nach 1970 geboren ist, und sehr jung, wer eine Acht im Geburtsjahr vorweisen kann. Nicht weniger als vier sehr junge Autorinnen, die ein interessantes, ein poetisches oder anrührendes Buch geschrieben haben, stellen sich in diesem Bücherfrühling dem Leser vor.Die Auswahl für den Ingeborg-Bachmann-Preis und der Gewinn des 3-Sat-Preises … Mehr…


Portrait

Sommertochter

In der literarischen Welt ist derzeit jung, wer nach 1970 geboren ist, und sehr jung, wer eine Acht im Geburtsjahr vorweisen kann. Nicht weniger als vier sehr junge Autorinnen, die ein interessantes, ein poetisches oder anrührendes Buch geschrieben haben, stellen sich in diesem Bücherfrühling dem Leser vor.Lisa-Maria Seydlitz, Jahrgang 1985 und Absolventin des Studiengangs Kreatives … Mehr…


Portrait

Im Durchgangsflur

In der literarischen Welt ist derzeit jung, wer nach 1970 geboren ist, und sehr jung, wer eine Acht im Geburtsjahr vorweisen kann. Nicht weniger als vier sehr junge Autorinnen, die ein interessantes, ein poetisches oder anrührendes Buch geschrieben haben, stellen sich in diesem Bücherfrühling dem Leser vor.Die Österreicherin Cornelia Travnicek (25) erzählt in „Chucks“ die Geschichte der … Mehr…


Portrait

Sprache ist Macht

In der literarischen Welt ist derzeit jung, wer nach 1970 geboren ist, und sehr jung, wer eine Acht im Geburtsjahr vorweisen kann. Nicht weniger als vier sehr junge Autorinnen, die ein interessantes, ein poetisches oder anrührendes Buch geschrieben haben, stellen sich in diesem Bücherfrühling dem Leser vor.Sprache bedeutet Macht. Das lernt Mascha schon in jungen Jahren, als sie aus … Mehr…


Reportage

Nach den Regeln der Kunst

Ein guter Roman ist nicht unbedingt Ergebnis einer einsamen Schaffensperiode, er kann auch aus qualifiziertem Miteinander von Schreibinteressierten und versierten Dozenten entstehen. Meike Dannenberg nahm für BÜCHER an zwei Kursen der Textmanufaktur teil.Musenkuss, los schreiben! Der Mythos des solitären Genius mit Schreibmaschine, kettenrauchend, Rotwein schlürfend, dessen Gehirn dabei … Mehr…


Interview

Den Hörbüchern Tiefe geben

„Die Tribute von Panem“ lassen Maria Koschny nicht los: Erst hatte die Sprecherin die gekürzten Fassungen der Romane aufgenommen, nun synchronisiert sie die Hauptdarstellerin in der Kinoversion – und nimmt die Trilogie nochmals ungekürzt auf …Frau Koschny, die Jury des Deutschen Hörbuchpreises hat Ihre Stimme als „hart, eher nüchtern“ beschrieben. Komplimente klingen ja eigentlich anders … Mehr…


Portrait

Mann mit zwei Gesichtern

Jan Arnald alias Arne Dahl ist ambitionierter Romancier und erfolgreicher Thrillerautor in einem. Jetzt startet er eine neue Thrillerserie um eine fiktive Europol-Einheit, die Verbrechen im globalen Maßstab aufklärt. BÜCHER traf den umtriebigen Autor in Berlin.Wenn man die Ausstrahlung dieses Mannes mit einem Wort beschreiben wollte, müsste man aufs Englische zurückgreifen, das dafür genau … Mehr…


Interview

Kürzer. Schneller. Besser. Harry!

Als Übersetzer, Schriftsteller, Kolumnist und Hörbuchsprecher kennt Harry Rowohlt den Literaturbetrieb auf allen Ebenen und hält mit seiner Meinung zu großen Werken der Literatur­geschichte ebenso wenig hinterm Berg, wie er über Kollegen Klartext spricht.Eigentlich hatte Harry Rowohlt keine Lust, sich interviewen zu lassen. Journalisten bereiten ihm nur Arbeit, und seine Zeit sei knapp. … Mehr…


Editorial

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

mein Lieblingssatz in dieser Ausgabe stammt von Martin Walser und lautet „Eine Meinung ist wie eine Tagesfrisur.“ Im Gespräch mit Walser in Berlin ging es um Glauben, Recht-fertigungen, und der Großmeister der deut-schen Literatur plädierte für Erfahrungs-werte statt Meinungsmache (S.80). Auf eigenen Erfahrungswerten beruhen auch die zahlreichen persönlichen Reisetipps von den … Mehr…


Portrait

„John F. Kennedy wäre Fan der Beatles gewesen“

Was wäre, wenn man die Ermordung John F. Kennedys ungeschehen machen könnte? Um diese Frage dreht sich Stephen Kings neuer Roman „Der Anschlag“. BÜCHER war dabei, als der Bestsellerautor das Werk in Boston erstmals präsentierte.Über Stephen King kursieren einige sonderbare Geschichten. Kein Wunder. Was muss das wohl für ein Mensch sein, der oft mit den tiefsten Ängsten seiner Leser spielt? … Mehr…


Interview

Ich liebe alles rund um Sex

Am Nikolaustag einen Autor zu treffen, der mit seinem freundlichen Gesicht und weißen Bart wie der Nikolaus aussieht und an der Tür auch noch „Hi, I’m Nick!“ sagt, ist nicht zu toppen? Von wegen. Denn Nicholson „Nick“ Baker hat gerade einen neuen pornografischen Roman veröffentlicht. BÜCHER hat ihn in Maine besucht. Mr. Baker, beim Lesen von „Haus der Löcher“ dürften viele Leser nicht wissen, … Mehr…


Interview

Liebe kann so viele Gesichter haben

Zeruya Shalev gilt als Meisterin der großen Emotionen – ihre Werke handeln von Sehnsüchten, Träumen und Abhängigkeiten in zwischenmenschlichen Beziehungen. In ihrem neuen Roman „Für den Rest des Lebens“ thematisiert die israelische Autorin die Lebensmitte. Im BÜCHER-Gespräch setzt sie sich mit dem Älterwerden, ihrer Heimat und der Liebe auseinander.Frau Shalev, die Figuren in Ihrem neuen … Mehr…


Interview

Grün, wild und gemütlich

„Seid lieb, nicht brav!“, empfiehlt das Mumpelmonster, der Held der gleichnamigen Umsonst-Kinderbuchserie. Im Dezember erschien das erste Mumpelmonster-Hardcover. BÜCHER sprach mit Roland Brückner, dem Erfinder des Monsters.Wie haben Sie es entwickelt, das Mumpelmonster?Ich wollte eine sympathische und eher gemütliche Figur. Der Name sollte genauso sein. Ich war dann schnell bei Mümmel-, … Mehr…


Editorial

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

dies ist eine BÜCHER-Ausgabe voll romantischer Frühlingsgefühle, frisch aufgeblätterter Novitäten und spannender Debüts von der Leipziger Buchmesse.„Ich mag den Prozess des Schreibens sehr, mich hat es den Menschen nahegebracht, weil ich mich so in diese Menschen hineinversetzen musste“, sagt unsere Titelheldin Andrea Sawatzki über ihr Debüt als Schriftstellerin (ab S. 72). Und weil so viele … Mehr…