Jump to Navigation

Juli Zeh

Nachts sind das Tiere

SACHBÜCHER

Informationen: , 22.95 €

Verlag: Schöffling & Co.

Leser-Rezension0

Redaktion

Leser

Rezension

Juli Zeh verweigert sich ihrer Einsortierung in die herkömmlichen Schemata politischen Denkens: Ihre Positionen sind in ihrer Gesamtheit weder "links" noch "rechts", und vieles, was heute als konservativ, also bewahrend gelten kann, etwa der Schutz unserer Daten, wird gerade von den Konservativen nicht vertreten. "Wahrscheinlich bin ich ein radikaler Individualist", erklärt sie. Das ist gut: Juli Zehs Positionen entstehen nicht aus Reflexen, sondern aus ihrem juristisch geschulten Denken, sie hat Argumente. "Nachts sind das Tiere" enthält 40 Reden und Essays aus den letzten neun Jahren, chronologisch geordnet. Die heftige, aber diffuse Empörung über Günter Grass' SS-Vergangenheit nimmt sie ebenso auseinander wie die Causa Kachelmann, hinter der sie einen verschleppten Geschlechterkonflikt erkennt. Immer wieder geht es um den Unterschied zwischen realer und gefühlter Konjunktur, realer und gefühlter Sicherheit. Zehs großes Thema ist die Freiheit, die nicht kompromittiert werden darf - weder zur "Kostenkontrolle" (Ulla Schmidt, SPD) noch zum "Schutz vor Terrorismus" (Wolfgang Schäuble, CDU). Juli Zehs Rationalität ist Balsam, manche Formulierungen sind es nicht. Wann immer die Autorin zwecks Anschaulichkeit fiktive Diskussionspartner einführt, bedient sie Klischees, die längst überwunden sind.

(ed)

Kurzbeschreibung

»›Ich habe nichts zu verbergen‹ ist ein Synonym für ›Ich tue, was man von mir verlangt‹ und damit eine Bankrotterklärung an die Idee des selbstbestimmten Individuums.« Die NSA-Affäre hat viele Internet-Nutzer verunsichert und verwirrt. Wir, die Politikverdrossenen, die »Einfach-so-Egozentriker«, die Selbstquantifizierer, melden uns hektisch von Facebook und Co. ab. Juli Zeh, die einen weltweiten Schriftstellerprotest gegen die Überwachung initiiert hat, sieht das nicht ein. Engagiert verteidigt sie die Freiheit des Wortes und ermutigt uns, sie ebenfalls einzufordern. Sie hinterfragt, warum wir uns ein vorgefertigtes Schema von »Glück« überstülpen lassen, das »gesamtgesellschaftliche Zirkeltraining« klaglos mitmachen und uns so zu einer einheitlichen Masse entwickeln, die ihre Mündigkeit verspielt. Eine der erfolgreichsten Schriftstellerinnen ihrer Generation, Juristin und Querdenkerin, bezieht in ihren Essays Stellung zu den umstrittenen und drängenden Themen unserer Zeit.


Jetzt direkt kaufen bei:

amazon

Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.
Weitere Hörbücher von Juli Zeh

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko