Jump to Navigation
Brokeback Mountain

Annie Proulx

Brokeback Mountain

ERZÄHLUNGEN UND ROMANE

Gelesen von Christian Brückner

Informationen: ungekürzte Lesung, 76 Minuten, 1 CDs, 17.95 €

Verlag: Parlando

Hörer-Rezension0

Redaktion

Leser

Um die Hörproben direkt anzuhören benötigen, Sie den Adobe Flash Player.
Sie können die Hörprobe hier downloaden

Rezension

Ang Lees "Brokeback Mountain" - ein guter, aber etwas überschätzter Film über zwei junge Schafhirten, die sich entgegen aller Moralvorstellungen ihres gesellschaftlichen Umfelds ineinander verlieben - liegt die nur 44-seitige Kurzgeschichte der kanadisch-US-amerikanischen Schriftstellerin Annie Proulx zugrunde. Die beiden schwulen Cowboys sind hier weniger weich gezeichnet als von Heath Ledger und Jake Gyllenhaal auf der Kinoleinwand. Christian Brückner interpretiert sie melancholisch-vernuschelt, sein Sohn Kai spielt dazu die Gitarre und plötzlich ist der Wilde Westen der anderen Art ganz nah.

(MaHa)

Kurzbeschreibung

Die literarische Vorlage zu Ang Lees preisgekröntem Film - Die rauhbeinigen Naturburschen Jack und Ennis werden auf Brokeback Mountain als Schafhirten engagiert. Dann geschieht etwas, daß gegen alle Regeln und Moralvorstellungen verstößt: Die beiden jungen Männer verlieben sich ineinander. Ihre Wege trennen sich, doch sie kommen nicht voneinander los.
Werbung


Jetzt direkt kaufen bei:

amazon

Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.
Weitere Hörbücher mit Christian Brückner

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko