Jump to Navigation
Ich und die Menschen

Matt Haig

Ich und die Menschen

ERZÄHLUNGEN UND ROMANE

Gelesen von Christoph Maria Herbst

Informationen: ungekürzte Lesung, 509 Minuten, 14.99 €

Verlag: Der Hörverlag

Hörer-Rezension0

Redaktion

Leser

Um die Hörproben direkt anzuhören benötigen, Sie den Adobe Flash Player.
Sie können die Hörprobe hier downloaden

Rezension

Christoph Maria Herbst hat keine besonders charismatische Stimme. Aber fast alles, was er vertont, beginnt zu leuchten. Das liegt an seiner sprecherischen Eleganz und den emotionalen Finessen, mit denen er uns tief in die Handlung verwickelt. So auch in dieser Geschichte, die zwischen Sci-Fi-Drama und philosophischem Roman pendelt. Ein Außerirdischer wird auf die Erde geschickt, um einen Wissenschaftler zu beseitigen. Der Mathematiker Martin hat die Lösung für ein altes Welträtsel gefunden, was aus der Sicht der "Vonnadorianer" die Sicherheit des Universums bedroht. Um auch alle Zeugen dieses Coups zu eliminieren, schlüpft er in die Figur des getöteten Genies und schleust sich so in dessen Familie ein. Doch nach und nach findet der Vonnadorianer Gefallen an dem Leben der Menschen auf der Erde, das seine Artgenossen für unterentwickelt halten.

Haigs Roman hat Würze, weil er die gesamte conditio humana aus zeitgenössischer Sicht durchleuchtet und die Story auch als Krimi funktioniert. Es hätte ein grandioses Werk sein können, wenn Haig nicht so verliebt wäre in seine eigene Lebensklugheit, die er am Ende in 100 Ratschlägen zu aufdringlich vermittelt. Gegen dieses missionarische Pathos ist auch Herbst machtlos.

(mms)

Kurzbeschreibung

„In diesem Hörbuch geht es um dich“ In einer regnerischen Nacht wird Andrew Martin, Professor für Mathematik in Cambridge, aufgegriffen, als er nackt eine Autobahn entlangwandert. Professor Martin ist nicht mehr er selbst. Ein Wesen mit überlegener Intelligenz und von einem weit entfernten Stern hat von ihm Besitz ergriffen. Und es ist nicht begeistert von seiner neuen Existenz. Es hat eine denkbar negative Meinung von den Menschen, jeder weiß schließlich, dass sie zu Egoismus, übermäßigem Ehrgeiz und Gewalttätigkeit neigen. Doch andererseits: Kann eine Lebensform, die Dinge wie Weißwein und Erdnussbutter erfunden hat, wirklich grundschlecht und böse sein? Und was sind das für seltsame Gefühle, die es überkommen, wenn es Debussy hört oder seiner vermeintlichen Frau Isobel in die Augen blickt? Christoph Maria Herbst ist der perfekte Interpret für den außerirdischen Ich-Erzähler, der nach und nach Gefallen an seinem irdischen Leben findet: amüsant, berührend und sehr menschlich. Pressezitate: "Christoph Maria Herbst ist für die Hörbuch-Fassung ein wahrer Glücksgriff." Kölnische Rundschau (13.03.2014) "Ein großer Spaß, großartig interpretiert von Christoph Maria Herbst." Hörzu (14.02.2014)


Jetzt direkt kaufen bei:

amazon

Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.
Weitere Hörbücher mit Christoph Maria Herbst

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko