Jump to Navigation
Wer wir sind

Sabine Friedrich

Wer wir sind

ERZÄHLUNGEN UND ROMANE

Gelesen von Jürgen Uter, Sabine Friedrich

Informationen: gekürzte Lesung, 262 Minuten, 3 CDs, 19.99 €

Verlag: GoyaLiT

Hörer-Rezension0

Redaktion

Leser

Um die Hörproben direkt anzuhören benötigen, Sie den Adobe Flash Player.
Sie können die Hörprobe hier downloaden

Rezension

Der Historiker Dan Diner hat die Jahre 1933 bis 1945 der deutschen Geschichte als "Zivilisationsbruch" bezeichnet. Zu Recht. Etliche haben den nationalsozialistischen Irrsinn vorangetrieben, viele haben aktiv mitgemacht, noch mehr alles zugelassen und nur sehr wenige haben sich dagegen erhoben. Diesen mutigen Frauen und Männern hat Sabine Friedrich ein literarisches Denkmal gesetzt.

Jürgen Uter und die Autorin haben den Roman in Auszügen eingelesen. Uters angenehme Stimme, sein präzises Timing, seine dem Stoff angemessene Zurückhaltung geben den Geschichten eine ergreifende Eindrücklichkeit. Schade allerdings, dass die Autorin der Meinung war, ihren Roman selbst interpretieren zu müssen. Friedrich klingt immer ein wenig zu bemüht, zu beflissen, an manchen Stellen schlicht zu schrill. Ihr zuzuhören ist weniger Genuss als vielmehr harte Arbeit, und unbewusst wird das kommende Kapitel mit Jürgen Uter herbeigesehnt.

Wer mehr über die gewundenen Lebensläufe der Moltkes, Stauffenbergs, Bonhoeffers, Harnacks und all der anderen erfahren möchte, sollte unbedingt die umfangreichere Hardcoverversion in die Hand nehmen. Hier hat Sabine Friedrich wirklich Großartiges geleistet.

(kn)

Kurzbeschreibung

So wie hier sind sie uns noch nie begegnet, die Moltkes und die Stauffenberg-Brüder, die Bonhoeffers, Harnacks und Dohnanyis, die Scholls, die Schulze-Boysens, Schumachers, Coppis und all die anderen vielfältig miteinander verbundenen Frauen und Männer der deutschen Opposition gegen Hitler. Dabei umkreist die Autorin Sabine Friedrich grundsätzliche Fragen nach den Bedingungen menschlicher Existenz, denen keine Generation ausweichen kann. Das Hörbuch enthält eine einzigartige Auswahl an Romanauszügen, die von Sabine Friedrich selbst zusammengestellt wurde. Gemeinsam mit dem Schauspieler Jürgen Uter holt sie die Personen des deutschen Widerstands mit ihrer Stimme noch einmal in die Gegenwart zurück. Das gleichnamige Buch ist im Deutschen Taschenbuch Verlag erschienen. Pressestimmen: Uters angenehme Stimme, sein präzises Timing, seine dem Stoff angemessene Zurückhaltung geben den Geschichten eine ergreifende Eindrücklichkeit. BÜCHER Wer vor den über 2.000 Seiten des sorgfältig recherchierten Romans kapitulierte, dem sei die jetzt herausgebrachte Kurzfassung als Hörbuch auf 3 CDs und mit etwas über 4 Hörstunden empfohlen, gesprochen von der Autorin und dem Schauspieler Jürgen Uter. ekz.bibliotheksservice Sabine Friedrich und der Schauspieler Jürgen Uter haben die Romanfassung zu einem gekürzten Hörbuch vertont. Beide sprechen einfühlsam, aber auch nachdrücklich und füllen die vorgestellten Persönlichkeiten der Zeitgeschichte in den Dialogen und Szenen mit Leben. Die gekürzte Hörbuch-Fassung des gleichnamigen Romans von Sabine Friedrich gibt einen guten und größtenteils überzeugend umgesetzten Überblick über die Buchinhalte und zugleich die Beziehungen unter den vielen Beteiligten des Widerstands im Dritten Reich. Spannend und informativ wird es ihnen gerecht. Leser-Welt - Das Literaturportal
Werbung


Jetzt direkt kaufen bei:

amazon

Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.
Weitere Hörbücher mit Jürgen Uter

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko