Jump to Navigation
Fahrt auf dem Orinoko

Alexander von Humboldt

Fahrt auf dem Orinoko

SACHHÖRBÜCHER

Gelesen von Johannes Steck

Informationen: Lesung, 68 Minuten, 1 CDs, 14.95 €

Verlag: Audiobuch

Hörer-Rezension0

Redaktion

Leser

Um die Hörproben direkt anzuhören benötigen, Sie den Adobe Flash Player.
Sie können die Hörprobe hier downloaden

Rezension

Er hat etwas unfreiwillig Komisches, dieser kleine Mann, der tadellos gekleidet durch den südamerikanischen Urwald streift und alles millimetergenau vermisst, während sich die Sandflöhe in seine Zehen bohren. Vom 5. April bis 11. Juni 1800 befuhren Alexander von Humboldt und sein Assistent Aimé Bonpland den Orinoko. Manche von Humboldts Schilderungen muten grotesk an. Sein Protest gegen die menschenunwürdige Behandlung der Einheimischen durch europäische Missionare hingegen zeigt ihn als Vordenker. Johannes Stecks ruhige und klare Lesung gleicht Humboldts übermäßig kreativen Satzbau vollends aus. Dass er die wörtlichen Zitate ausspielt, verleiht dem Bericht mindestens so viel Lebendigkeit wie die Krokodile.

(ed)

Kurzbeschreibung

Ist die soeben verspeiste Hand wirklich die eines Affen gewesen? Lauert vielleicht doch ein Indianer mit tödlich vergiftetem Pfeil im Urwald neben der Lagerstätte am Orinoko-Ufer? Weder durch Stromschnellen noch durch Fieberschübe läßt sich Humboldt abhalten, die Geheimnisse des südamerikanischen Dschungels zu erkunden.
Werbung


Jetzt direkt kaufen bei:

amazon

Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.
Weitere Hörbücher mit Johannes Steck

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko