Jump to Navigation
Lauf, Ludwig, lauf!

Rafael Seligmann

Lauf, Ludwig, lauf!

ERZÄHLUNGEN UND ROMANE

Gelesen von Axel Milberg

Informationen: ungekürzte Lesung, 700 Minuten, 2 CDs, 22.99 €

Verlag: USM

Hörer-Rezension0

Redaktion

Leser

Rezension

Wenn Axel Milberg liest, wird es einem warm ums Herz und es verliert sich das Bild eines Vorlesers. So lebendig werden die Atmosphären von Synagoge, Schule, Fußballplatz oder Kaufhaus-Büros, den entscheidenden  Schauplätzen in Rafael Seligmanns Roman über seinen Vater. Er beschreibt die Zeit von 1914 bis zur Flucht Ludwigs nach Israel 1933 und damit die letzte Phase eines halbwegs selbstverständlichen Zusammenlebens zwischen jüdischen und nichtjüdischen Deutschen. Das Milieu ist die bayerisch-schwäbische Provinz. Hier wachsen Ludwig und sein älterer Bruder Heinrich auf. In einem Haushalt, in dem viel Wert auf jüdische Traditionen gelegt wird. Beide werden Kaufleute. Erst erfolgreich, dann immer stärker in Bedrängnis durch die Krisen der Zeit und Antisemitismus. Die Darstellung des bürgerlich jüdischen Lebens ist liebevoll, ohne beschönigend zu sein. Weil sie aus der Perspektive der Handelnden geschrieben ist, nicht mit dem (Besser-)Wissen von heute, wird u.a. plausibel, warum viele jüdische Familien trotz der Bedrohung Deutschland nicht sofort verließen. Milbergs ruhiger Erzählfluss krönt dieses Porträt einer prekären Zwischenzeit.

(mms)


Jetzt direkt kaufen bei:


Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.
Weitere Hörbücher mit Axel Milberg

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko