Jump to Navigation
Es geschah im Nachbarhaus

Willi Fährmann

Es geschah im Nachbarhaus

JUGEND UND KINDER

Gelesen von Torsten Michaelis

Informationen: gekürzte Lesung, 230 Minuten, 3 CDs, 19.95 €

Verlag: Sauerländer audio

Altersempfehlung: ab 12 Jahre

Hörer-Rezension3

Redaktion

Leser

Um die Hörproben direkt anzuhören benötigen, Sie den Adobe Flash Player.
Sie können die Hörprobe hier downloaden

Rezension

"Es ist nicht leicht, Siggis Freund zu sein", sagt Karl in "Es geschah im Nachbarhaus". Und das stimmt. Aber wahre Freundschaft zeigt sich in der Bedrängnis. Das erfahren Siggi und Karl. Und sie erfahren auch, dass es nicht leicht ist ein Jude zu sein. Als Siggis Vater zu Unrecht des Mordes an einem kleinen Jungen aus der Nachbarschaft beschuldigt wird, bricht für die jüdische Familie Waldhoff die Welt zusammen: Die Menschen in ihrem Städtchen verfolgen sie mit Hass und Gewalt. Den Waldhoffs wird der einst sichere Boden unter den Füßen weggezogen, ihre Existenz durch die Verdächtigungen und Nachstellungen zerstört. Einzig und allein Karl hält zu seinem Freund Siggi. Die beiden müssen erfahren, wie schwach und böse die Menschen sein können. Aber sie erleben auch, was es heißt, einen echten Freund zu haben, der einem zur Seite steht und der nicht weicht, selbst wenn es mulmig wird.

Willi Fährmann hat eine wahre Begebenheit aufgegriffen, die als "Affäre Buschhoff" im Jahr 1891 für Aufsehen sorgte. Sein gänzlich unsentimentales Buch über das Wesen der Freundschaft vor dem Hintergrund antisemitischer Entgleisungen erschien bereits 1968 und wurde jetzt von Torsten Michaelis als Hörbuch eingelesen. Michaelis verzichtet auf stimmliche Effekthascherei und liefert eine gute, solide Sprecherleistung ab. Nicht mehr und nicht weniger.

(jr)

Kurzbeschreibung

Ende des 19. Jahrhunderts wird in einer kleinen Stadt am Rhein die Leiche eines ermordeten Jungen aufgefunden. Weil man den Täter nicht sofort findet, fällt der Verdacht auf die jüdische Familie Waldhoff. Eine lebensbedrohliche Hetzjagd folgt, die die Familie an den Rand ihrer Existenz bringt. Nur ein halbwüchsiger Junge wagt es, gegen den Strom zu schwimmen und zu seinem jüdischen Freund zu halten. Immer wieder berührt der Klassiker von Willi Fährmann die Herzen und zeigt, wie wichtig Toleranz und Akzeptanz untereinander sind. Die Qualität des Buchs wurde u. a. mit der Nominierung für den Deutschen Jugendliteraturpreis sowie mit einem Platz auf der Ehrenliste des Hans-Christian-Andersen-Preises belohnt.
Werbung


Jetzt direkt kaufen bei:

amazon

Hörerrezensionen (3)

4

Re: Es geschah im Nachbarhaus

von Flamonga112 am 09.06.2015

Ich finde das buch nur schwer erträglich da die art und weise wie es geschrieben ist nicht ganz so einfach zu verstehen ist jedoch finde ich den Ansatz dieses Buches gut und gelungen um Jugendliche für das Thema Minderheitsbedränung ein zu weisen

5

Re: Es geschah im Nachbarhaus

von wqqwwqwqwwqwq am 26.01.2012

5

Re: Es geschah im Nachbarhaus

von df4f am 26.01.2012

Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.
Weitere Hörbücher mit Torsten Michaelis

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko