Jump to Navigation
Kriegstagebuch

Ingeborg Bachmann

Kriegstagebuch

SACHHÖRBÜCHER

Gelesen von Heikko Deutschmann, Anna Thalbach

Informationen: gekürzte Lesung, 70 Minuten, 1 CDs, 16.95 €

Verlag: Audiobuch

Hörer-Rezension0

Redaktion

Leser

Um die Hörproben direkt anzuhören benötigen, Sie den Adobe Flash Player.
Sie können die Hörprobe hier downloaden

Rezension

Ingeborg Bachmanns Kriegstagebuch ist eine Entdeckung in zweifacher Hinsicht: Die damals Achtzehnjährige schildert die letzten Kriegsmonate und die Zeit nach der Befreiung, ohne zu beschönigen, und hinterlässt damit ein faszinierendes zeitgeschichtliches Dokument. Vor allem aber beeindruckt der Text literarisch: Die Doppelmoral der Kärntner, das berauschende Gefühl der Freiheit nach 1945 oder die wachsende Zuneigung für den britischen Soldaten und Juden Jack Hamesh - Bachmann beschreibt alles mit einer sprachlichen Kraft, der man sich kaum entziehen kann. Anna Thalbach greift diesen Ton auf - mit der gebotenen Zurückhaltung für den historischen Text und der notwendigen Emotionalität für den literarischen.

Leider nimmt das Kriegstagebuch den weitaus kleinsten Teil des Hörbuchs ein - die verbleibende Zeit füllen Briefe Jack Hameshs, die er seiner "lieben Inge" schreibt, nachdem er Kärnten verlassen hat. Heikko Deutschmann gelingt es, sogar die Herausgeber-Kommentare zum Text so zu sprechen, dass sie sich wie selbstverständlich in das Gehörte einfügen. Einen Bogen zwischen Tagebuch und Briefen spannen die Erläuterungen im Booklet und zeigen darüber hinaus Bezüge zu Bachmanns literarischem Werk.

Hörenswert, nicht nur für Bachmann-Begeisterte!

(akm)

Kurzbeschreibung

Ausgezeichnet von der hr2-Hörbuchbestenliste und von der Zeitschrift hörBücher ("grandios"). Das ist der schönste Sommer meines Lebens, und wenn ich hundert Jahre alt werde – das wird der schönste Frühling und Sommer bleiben. Vom Frieden merkt man nicht viel, sagen alle, aber für mich ist Frieden, Frieden! (Ingeborg Bachmann) 1944 beginnt die achtzehnjährige Ingeborg Bachmann mit ihrem Tagebuch: Darin beschreibt sie das Leben unter und die Befreiung von der NS-Herrschaft – wie auch die enge Nachkriegs-Freundschaft mit Jack Hamesh, einem britischen Besatzungssoldaten. 1946 wandert Hamesh nach Palästina aus – seine Briefe sind ein Höhepunkt dieses einzigartigen Hördokumentes.


Jetzt direkt kaufen bei:

amazon

Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.
Weitere Hörbücher mit Heikko Deutschmann

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko