Jump to Navigation
Entführt

Hans Koppel

Entführt

THRILLER UND KRIMIS

Gelesen von Stefanie Stappenbeck

Informationen: ungekürzte Lesung, 420 Minuten, 6 CDs, 19.99 €

Verlag: Random House Audio

Hörer-Rezension0

Redaktion

Leser

Um die Hörproben direkt anzuhören benötigen, Sie den Adobe Flash Player.
Sie können die Hörprobe hier downloaden

Rezension

Es fällt nicht leicht, diesen Thriller zu hören. Und doch kommt man nicht umher, gebannt dabei zu bleiben. Denn Hans Koppel beschreibt einen erschütternden Albtraum, die abstoßende sexuelle Peinigung einer jungen Frau. Und Sprecherin Stefanie Stappenbeck beweist Wandlungsfähigkeit und Gespür für das richtige Timing. Während ihre zurückhaltende Erzählerstimme subtil die Verzweiflung der Beteiligten unterstreicht, zieht sie vielstimmig immer dann an, wenn es die Situation bedarf.

Ylva wird von einem ihr bekannten Paar entführt, in einem schalldichten Keller gefangen gehalten und sexuell wie psychisch missbraucht. Ein Monitor ist ihr einziger Kontakt zur Außenwelt. Auf diesem sieht sie hilflos zu, dass sich ihr eigenes Zuhause direkt gegenüber befindet – und wie ihr Mann Mike und ihre Tochter nach und nach beginnen, über den Verlust der spurlos verschwundenen Frau und Mutter hinwegzukommen und ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen.

Klug wechselt Koppel zwischen der Perspektive von Ylva und Mike (der selbst ins Visier der Ermittler gerät) hin und her, und beschreibt glaubhaft beide Situationen. Die Geschichte ist packend und verstörend.

(bär)

Kurzbeschreibung

Bis sie verstummt - Psychologische Hochspannung aus Skandinavien! Als Ylva ihr Büro verlässt, ahnt sie nicht, dass sich ihr Leben in Kürze für immer verändern wird. Sie verabschiedet sich von ihren Kollegen, wünscht allen einen schönen Abend und macht sich auf den Heimweg. Nach wenigen Minuten hält ein Auto neben ihr. Alte Bekannte, wie es scheint. Sie bieten Ylva an, sie ein Stück mitzunehmen. Ylva fühlt sich unbehaglich, doch sie will nicht unhöflich sein, nimmt das Angebot an und steigt ein. Eine Entscheidung, die sie für immer bereuen wird. Auf dem Heimweg von der Arbeit wird Ylva entführt. Man verfrachtet sie in einen schalldicht isolierten Keller und demütigt sie. Ylva kennt ihre Entführer, ein lang zurückliegendes Ereignis, das Ylva eigentlich für immer vergessen wollte, verbindet sie mit den Tätern. Der Keller, in dem Ylva gefangen gehalten wird, liegt nur wenige Meter von ihrem Zuhause entfernt. Über einen Bildschirm, den ihre Entführer in dem Kellerverlies angebracht haben, kann sie verfolgen, was dort vor sich geht. Sie sieht ihren Mann Mike, wie er das Haus verlässt. Oder ihre achtjährige Tochter Sanna, wie sie im Garten spielt. Wie gern wäre sie bei ihnen! Aber Ylva kann sich nicht bemerkbar machen. Verzweifelt trommelt sie an die Tür, an die Wände, auf den Boden und schreit sich die Seele aus dem Leib. Doch das ist erst der Anfang ihrer Pein. „Gelesen wird Hans Koppels Thrillerdebüt von Stefanie Stappenbeck, die es wunderbar versteht, die unterschiedlichen Emotionen der handelnden Figuren situationsgerecht zum Ausdruck zu bringen.” www.Media-Mania.de (28.03.2012) „Mit Hans Koppel ist wieder einmal ein schwedischer Autor mit einem höchst gelungenen Debütroman um die Ecke gekommen. (...) Wer es spannend mag und vor gewalttätigen Beschreibungen nicht zurückschreckt, der wird gerne noch mehr von Hans Koppel verlangen.” www.literaturmarkt.info (02.04.2012)
Werbung


Jetzt direkt kaufen bei:

amazon

Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.
Weitere Hörbücher mit Stefanie Stappenbeck

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko