Jump to Navigation

Bernhard Kegel

Ein tiefer Fall

THRILLER UND KRIMIS

Informationen: , 19.9 €

Verlag: mare

Leser-Rezension0

Redaktion

Leser

Rezension

Als der Kieler Biologieprofessor Hermann Pauli einem nächtlichen Wasserschaden in seinem Institut nachgeht, stößt er auf ein verwüstetes Labor, einen sterbenden Mann und zahllose todgeweihte Aquariumbewohner. Stunden später entdeckt die Polizei noch ein weiteres Opfer auf dem Institutsgelände. Was kann zwei hoffnungsvolle Nachwuchsforscher dazu gebracht haben, einander buchstäblich an die Kehle zu gehen? Welche Rolle spielen dabei der Leiter ihrer Forschungsgruppe und die sensationelle Entdeckung, die dieser Frank Moebus aus der Tiefsee geborgen hat?

Für den Kalmar-Experten Pauli, der schon in Kegels Roman „Der Rote“ auftrat, tun sich Abgründe auf, die wenig mit der Tiefsee, aber viel mit jener Jagd nach Ruhm und Forschungsmitteln zu tun haben, die den modernen Wissenschaftsbetrieb prägt.

Der promovierte Biologe Bernhard Kegel zeigt wieder einmal, wie man einen spannenden Wissenschafts-Thriller schreibt, ohne die Wissenschaft der Sensationsgier zu opfern. Statt als einfacher Whodunit erweist sich dieses Buch als Geschichte einer tragischen Verstrickung - mit tödlichem Ausgang für die einen und gelungenem Neustart für einen anderen.

(ub)

Kurzbeschreibung

Als der Kieler Biologieprofessor Hermann Pauli spät am Abend den Campus verlassen will, locken ihn eigentümliche Geräusche in den obersten Stock des Biologiezentrums, ins Reich des gefeierten Evolutionswissenschaftlers Frank Moebus. Dort erwartet ihn ein grausiges Szenario: Zwischen zappelnden Fischen, Kröten und zahllosen Glasscherben liegt ein Mann, dessen Kopf in einem zerbrochenen Aquarium steckt, eine Scherbe hat sich tief in seine Kehle gebohrt. Wenig später findet die von Pauli gerufene Polizei einen zweiten Toten unter dem offenen Fenster - auch er ein Mitglied der Arbeitsgruppe von Frank Moebus. Kriminalhauptkommissarin Anne Detlefsen steht vor einem Rätsel. Geht es um die kostbaren Urzellen, auf die Moebus in der Tiefsee gestoßen ist? Eine neue Art von Leben - Größeres kann man in der Biologie kaum entdecken. Bewegung kommt in den Fall, als eine Gruppe prominenter Forscher aus aller Welt Moebus in einem offenen Brief vorwirft, ihren Labors trotz mehrfacher Bitten keine Zellen zu überlassen; ein Verstoß gegen gute wissenschaftliche Praxis. In Hermann Pauli keimt ein unheimlicher Verdacht auf . . . Nach dem großen Erfolg von Der Rote legt Bernhard Kegel einen neuen spektakulären Wissenschaftskrimi vor, der von der Tiefsee in den Olymp der Forschung führt - und in dessen Abgründe. Die Geschichte um einen ehrgeizigen Spitzenforscher und seine folgenreiche Entdeckung ist packend erzählt und von höchster Aktualität. »Kegel fragt nicht, ob man Wissenschaftlern vertrauen kann, sondern welchen. Die Antwort ist geeignet, dem Leser den Schlaf zu rauben.« Frank Schätzing »Ein tiefer Fall ist erzählerisch eindeutig der Gipfel in Kegels bisherigem Werk und gleichzeitig derjenige unter all seinen Romanen, der am stärksten die Grenzen zu anderen Genres überwindet und in jedem einzelnen davon auch für sich allein bestehen könnte.« Jüdische Zeitung


Jetzt direkt kaufen bei:

amazon

Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko