Jump to Navigation

Besondere Bücher

Besondere Bücher

Gewinnspiel: Eine Messerspitze voll Magie (ueberreuter)

Der uberreuter-Verlag hat den großen US-Jugendbucherfolg „A tangle of knots“ von Lisa Graff nach Deutschaland geholt. BÜCHERmagazin verlost „Eine Messerspitze voll Magie“ 30 Mal.Die elfjährige Cady hat ein magisches Talent: Sie kann für jeden Menschen genau den perfekten Kuchen backen. Doch eines hat sie bisher noch nicht gefunden – ihre perfekte Familie! Und so lebt sie, seit sie denken … Mehr…


Botschaften aus Babel

Dis Love oder Dialekt übersetzen

Weil die Figuren in „Their Eyes Were Watching God“ Dialekt reden, verrissen Zeitgenossen den Roman als Minstrel-Show. Heute ist er weltberühmt. Doch wie funktioniert das auf Deutsch?Zora Neale Hurston gibt in ihrem Roman über die Liebe ihren Figuren in der Mundart eine Stimme. Doch wie übersetzt man das? Ist Dialekt in der Literatur nicht immer Karikatur? Ist die Übersetzung nicht zwangsweise … Mehr…


Botschaften aus Babel

Einmal Amerika und zurück

Pulphead lesen ist nichts für Unbedarfte, Pulphead übersetzen erst recht nicht. John Jeremiah Sullivans Essays führen mitten ins (pop)-kulturelle Herz der USA, und von dort gilt es, sie ins Deutsche zu bringen. Eine kleine Übersetzungskritik.Pulphead sagt dem deutschen Leser bestenfalls vage etwas, deutet aber an, was kommt: ein spannender Wirbelwind aus christlichem Rock, Tea Party, … Mehr…


Botschaften aus Babel

Die Sprache(n) Europas

Die Europäische Union basiert auf dem Prinzip des Übersetzens und des Dolmetschens. Doch findet sie eine gemeinsame Sprache? Übersetzen, das Überwinden von Sprachbarrieren, dachte ich immer, sei zutiefst europäisch, die grundlegende europäische Praxis. Schließlich haben uns Buchübersetzungen gemeinsam und gegenseitig geprägt, sie haben Literaturströmungen angestoßen und uns politisch … Mehr…


Botschaften aus Babel

Zusammenspiel zwischen den Sprachen

In „Triest verkehrt“ führt uns Mauro Covacich in essayistischen, persönlichen Skizzen durch seine Heimatstadt. Die Wagenbach-Lektorin Susanne Müller-Wolff hat ihn dabei ins Deutsche begleitet. Wie haben Sie den Titel ausgewählt?Das Buch heißt im Original „Trieste sottosopra“, also „das Unterste zuoberst“. Der deutsche Titel ist nicht ganz wörtlich, trifft aber den Inhalt: über Triest … Mehr…


Botschaften aus Babel

Übersetzer im O-Ton (Teil 2)

Der zweite Teil unserer nichtrepräsentativen Umfrage unter Übersetzern. Nach den ideellen, künstlerischen Fragen geht es hier um Wünsche, Träume, zaghafte Forderungen und ums schnöde Geld. Auf meinen Fragebogen haben acht Frauen und neun Männer geantwortet, Deutsche, Schweizer, aus den USA und Großbritannien. Die meisten übersetzen aus dem Englischen ins Deutsche oder umgekehrt, zwei aus dem … Mehr…


Botschaften aus Babel

Übersetzer im O-Ton (Teil 1)

Sie sind die grauen Eminenzen hinter Bestsellern und Lieblingsbüchern. Tagtäglich versetzen sie sich in die Worte und Gedanken anderer. Doch was bewegt sie selbst? Eine nicht-repräsentative Umfrage. Die Methode: Ich habe befreundeten Übersetzern einen Fragebogen geschickt. Geantwortet haben acht Frauen und neun Männer (doch kein klassischer Frauenberuf mehr?). Die meisten übersetzen aus dem … Mehr…


Wörterwelten

Colin Cotterill

Vom Nichtleser zum Krimiautor: Heute schreibt der Brite Colin Cotterill Kriminalromane, zuletzt die Serie um den thailändischen Pathologen Dr. Siri Paiboun. Wie es dazu kam, erklärt er hier anhand der, nun ja, Bücher, die ihn beeinflussten. 1. Mad Magazine Ich habe als Kind nicht gelesen, außer ich hatte es als Hausaufgabe auf. Wir lebten nicht in einer lesefreundlichen Umgebung. Ich erinnere … Mehr…


Überschätzte Bücher

John Grisham: Das Urteil

John Grisham ist ein Phänomen. Seit Jahrzehnten verkauft der US-Autor schlecht geschriebene Drehbücher als Romane und landet damit Bestseller um Bestseller. Sein Kapital: geniale Ideen. Für „Das Urteil“ fielen ihm auch die nicht ein. Ein Erfolg wurde das Buch trotzdem. Wer einmal einen Grisham gelesen hat, egal welchen seiner „Der“-„Die“-„Das“-Romane, weiß, dass es darin literarisch wenig, … Mehr…


Die Schönsten Liebesromane

Mario Vargas Llosa: Das böse Mädchen

Die geheimnisvolle Aura des „bösen Mädchens“ treibt den verzweifelten Helden aus Mario Vargas Llosas erotischem Liebesroman in eine tragische Abhängigkeit. Es ist die manische Liebe zu einer Hochstaplerin, deren Narzissmus sein Schicksal besiegeln wird.„Literatur ist Feuer“ erklärt Mario Vargas Llosa in seiner Essaysammlung „Gegen Wind und Wetter“. Er spricht sich damit, ganz im Sinne … Mehr…


Verhinderte Bestseller

Annette Pehnt: Mobbing

Wenn man glaubt, man habe das Schlimmste hinter sich, hat es gerade erst begonnen: Annette Pehnt gelang in „Mobbing“ ein beängstigender Blick in die Arbeitswelt – vielleicht zu beängstigend für den Geschmack des großen Publikums. Allen Klischees zum Trotz hat es in der deutschen Literatur zuletzt nicht an Versuchen gefehlt, gesellschaftlichen Zuständen nahezukommen. Zumeist jedoch erlitten … Mehr…


Überschätzte Bücher

Katharina Hagena: Der Geschmack von Apfelkernen

Katharina Hagenas Erstling „Der Geschmack von Apfelkernen“ stürmte die Bestsellerlisten und begeisterte die Kritiker. Dabei hat ihr sentimental-nostalgischer Roman über Liebe, Familie, drei Frauengenerationen und das Erinnern bestenfalls Pilcher-Format. Sie sind giftig und schmecken nach Marzipan. Mehr weiß Katharina Hagena über den „Geschmack von Apfelkernen“ nicht zu berichten. Und auch das … Mehr…


Botschaften aus Babel

Übersetzen in Pluderhosen: Hundertundeine Nacht

Es war einmal eine Arabischübersetzerin, die war – wie viele Übersetzer – nicht nur Übersetzerin, sondern zum Beispiel auch Musik
erin. So wurde sie eines Tages eingeladen, bei einer Ausstellungseröffnung im fernen Berlin die arabische Rohrflöte Nay zu spielen und während sie so durch die Ausstellung „Schätze des Aga Khan Museums“ schlenderte, fiel ihr Blick auf eine Vitrine mit einem … Mehr…


Die Schönsten Liebesromane

Jeffrey Eugenides: Der Spatz meiner Herrin ist tot

Jeffrey Eugenides las ein Jahr lang die schönsten Liebes
geschichten der Weltliteratur. 
In „Der Spatz meiner Herrin ist tot“ hat er seine persön
liche Auswahl der bemerkenswertesten Erzählungen über die Liebe zusammengestellt.Jede Erzählung, die ihm Schriftsteller, Studenten, Dinnergäste oder Barkeeper als ihre persönliche Lieblings-Liebesgeschichte ans Herz legten, hat der Bestsellerautor … Mehr…


Überschätzte Bücher

Andrea Maria Schenkel: Finsterau

Andrea Maria Schenkel hätte mit „Finsterau“ endlich einen würdigen Nachfolger für ihr preisgekröntes „Tannöd“-
Debüt präsentieren können. 
Einen grausam lakonischen, schmerzhaft schönen Kriminalroman – wenn sie ihn nur zu Ende geschrieben hätte. Man könnte einen Roman darüber schreiben: Vor sechs Jahren schoss Andrea Maria Schenkel aus dem Nichts in den Krimi-Olymp. „Tannöd“, das Debüt der … Mehr…


Wiederentdeckte Klassiker

Nathanael West: Miss Lonelyhearts

Nathanael Wests „Miss 
Lonelyhearts“ aus dem Jahr 1933 ist absolut sonderbar: Die männliche Kummerkastentante einer New Yorker Zeitung geht an den schicksalsträchtigen Leserbriefen zugrunde. Ein Stück experimentelle Prosa in knapper Sprache –  bedrückend und originell.Nathanael West, geboren als Nathan Weinstein, ist ein schwierig einzuordnender Autor. Zeitgleich mit dem großen John Fante … Mehr…


Hingeschaut

Ausgezeichnete Cover

Jährlich zeichnet die Stiftung Buchkunst „Die schönsten deutschen Bücher“ aus. Eine Jury beurteilt die Bücher nach Gestaltung (Schrift, Typografie, Grafik), Technik (Satz, Umbruch, Papier, Prepress) und buchbinderischer Verarbeitung. Umschlag- und Einbandgestaltung spielen dabei zwar nur eine untergeordnete Rolle, doch beweisen auffallend viele der 2012 ausgezeichneten Bücher, dass ein rundum … Mehr…


Wörterwelten

Andreas Stichmann

 Was an Andreas Stichmanns Romandebüt „Das große 
Leuchten“ fesselt, ist der Blick des Ich-Erzählers, der 
angespannt und sehnsuchtsvoll ein kleines Stück neben der 
Realität steht. Diese Arbeit hat auch in seinem Bücherregal Spuren hinterlassen.  1. Ernst Augustin: Raumlicht. Der Fall Evelyne B.Ein phantastisches Buch über die Abenteuer eines phantastischen Psychiaters! Ganz leicht … Mehr…


Botschaften aus Babel

Übersetzer unter sich

Jedes Jahr im Juni machen sich die deutschsprachigen Literaturübersetzer auf den Weg ins charmante Wolfenbüttel zur Jahrestagung des VdÜ. Das „Wolfenbütteler Gespräch“ beginnt Freitagmittag im Zug und reißt bis zur Abreise am Sonntag nicht ab. Dabei ist es eigentlich zweckfrei, ist weder Konferenz noch Plenum noch Festival und doch von allem ein bisschen. Ein ganzes Wochenende gehört die … Mehr…


Botschaften aus Babel

Über den eigenen Sprachrand hinaus

Die Lyrikerin Uljana Wolf arbeitet und lebt zwischen den Sprachen. Schreiben, übersetzen sind für sie politisch. Was kann Lyrik?Grenzen öffnen, Membrane durchlässig machen, wie Übersetzungen auch. Neue Sichtweisen eröffnen, neue Möglichkeiten für das Handeln – nicht nur Sprachhandeln – auf den Weg geben. Sie kann einfach schön sein, kann verstören. Für mich ist die Entgrenzung wichtig und die … Mehr…