Jump to Navigation
Der kleine Prinz
musicload

Antoine de Saint-Exupéry

Der kleine Prinz

KLASSIKER

Gelesen von Christoph Maria Herbst, Nicolás Artajo

Informationen: Hörspiel, 66 Minuten, 1 CDs, 6.99 €

Verlag: floff

Hörer-Rezension0

Redaktion

Leser

Rezension

Wer kennt eigentlich nicht "Der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry? Dessen schon bald 75 Jahre altes Kunstmärchen begeistert noch heute. Das vorliegende Hörspiel folgt der modernen Neuübersetzung durch Enzensberger von 2015, bei der die ursprünglich sehr poetisch und künstlerisch verschnörkelte Sprache durch eine zeitgemäßere und modernere Ausdrucksform ersetzt wurde. Etwas, das Florian Fickel besonders am Herzen gelegen haben muss, denn auch beim Hören hat man den Eindruck, dass viel Wert darauf gelegt wurde, gerade diese moderne Sprache zu transportieren, ohne den Charme des Klassikers zu beeinträchtigen. Mir hat das gut gefallen. (Heinz-Peter Göldner, Hoerspiel-Box.de)

()

Kurzbeschreibung

„Schaut nur hinauf zum Himmel und fragt euch: Hat das Schaf nun die Blume gefressen oder hat es sie nicht gefressen? Und ihr werdet merken, dass darauf alles ankommt … Aber das werden die Erwachsenen nie verstehen.“ Die Geschichte vom kleinen Prinzen, der auf der Suche nach Freundschaft von seiner Reise zu seltsamen Planeten erzählt, ist eine der faszinierendsten Geschichten der letzten siebzig Jahre.


Jetzt direkt kaufen bei:

amazon

Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.
Weitere Hörbücher mit Christoph Maria Herbst

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko