Jump to Navigation
Bekenntnisse

Nelson Mandela

Bekenntnisse

SACHHÖRBÜCHER

Gelesen von Ulrich Pleitgen, Dietmar Mues, Stephan Schad

Informationen: ungekürzte Lesung, 294 Minuten, 4 CDs, 19.95 €

Verlag: Osterwold audio

Hörer-Rezension0

Redaktion

Leser

Um die Hörproben direkt anzuhören benötigen, Sie den Adobe Flash Player.
Sie können die Hörprobe hier downloaden

Rezension

"Zumindest gibt einem die Gefängniszelle die Gelegenheit, täglich sein gesamtes Verhalten zu prüfen, Schlechtes in einem zu überwinden und zu entwickeln, was gut ist", lautet einer der Kernsätze in Nelson Mandelas "Bekenntnissen". In dieser Ansammlung der Schriften des neben Martin Luther King und Malcom X wichtigsten Vertreters im Kampf gegen die weltweite Unterdrückung der Schwarzen findet man alles - nur keine Bekenntnisse. Es mag daran liegen, dass der lebende Mythos Mandela, der als Wegbereiter des versöhnlichen Übergangs von der Apartheid zu einem gleichheitsorientierten, demokratischen Südafrika gilt, selbst nicht an diesem Buch mitgewirkt hat. Mit mittlerweile 92 Jahren liegen seine Interessen nun bei seiner Familie, von der er 27 Jahre durch Gefängnismauern getrennt war. Dennoch ist das Buch hörenswert. Das Vorwort von Barack Obama und Verne Harris' Einleitung werden von anderen Sprechern (darunter Dietmar Mues) meist mit neutraler Stimme vorgetragen, der Rest wird von einem mit Nachdenklichkeit und Demut interpretierenden Ulrich Pleitgen dominiert. Ihm gelingt es, Mandela in seinen Briefen, Tagebuchaufzeichnungen, Interviews und exklusiven Passagen der einst geplanten Fortsetzung "Der lange Weg zur Freiheit" eine deutsche Stimme zu geben.

(MaHa)

Kurzbeschreibung

Nelson Mandelas Bekenntnisse legen offen, was der Friedensnobelpreisträger und Vater der südafrikanischen Regenbogen-Nation all die Jahre unter Verschluss gehalten hat: persönliche Notizen, Tagebuchaufzeichnungen und Briefe aus über fünf Jahrzehnten seines Lebens. In seinem geheimen "Schatzhaus" hat er sie alle verwahrt: die bewegenden Briefe an seine Frau Winnie aus der Zeit der Gefangenschaft; die Briefwechsel mit den engsten Freunden; das Tagebuch, aus dem er nach dem Tod seines Sohnes Thembi die Kraft zum Weiterleben schöpfte; die Notizen und Betrachtungen, die er als erster schwarzer Präsident Südafrikas niederschrieb.
Werbung


Jetzt direkt kaufen bei:

amazon

Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.
Weitere Hörbücher mit Ulrich Pleitgen

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko