Jump to Navigation
Öland

Johan Theorin

Öland

THRILLER UND KRIMIS

Gelesen von Astrid Meyerfeldt, Traugott Buhre, Andreas Schmidt

Informationen: Hörspiel, 67 Minuten, 1 CDs, 12.95 €

Verlag: Der Hörverlag

Hörer-Rezension0

Redaktion

Leser

Um die Hörproben direkt anzuhören benötigen, Sie den Adobe Flash Player.
Sie können die Hörprobe hier downloaden

Rezension

Sphärische Klänge, Wind, ein paar Möwenschreie ... es bedarf nicht viel, um bei dieser Inszenierung schon gleich zu Beginn den Nebel aus den Lautsprechern fließen zu sehen. In der Ruhe liegt die Kraft, heißt es, und genau davon lebt "Öland" - ein ruhiges, melancholisches und atmosphärisch enorm dichtes DR-Kultur-Hörspiel nach dem Erstling des Schweden Johan Theorin.

Zwanzig Jahre nach dem Verschwinden ihres damals kleinen Sohnes - im dichten Nebel der Insel Öland - erhält die depressive Julia einen Anruf von ihrem Vater. Er habe per Post einen Schuh zugeschickt bekommen, der wohl dem kleinen Jens gehört hat. Der alte Gerolf bittet seine Tochter, die Suche wieder aufzunehmen. Auf Öland heißt es, ein Nils Kant habe Jens auf dem Gewissen - allerdings war Kant schon lange tot, als der Junge verschwand. Und dann geschieht ein Mord …

Das Hörspiel von Götz Naleppa funktioniert blendend ohne Erzähler und setzt als Stilmittel Briefe von Nils Kant (gelesen von Andreas Schmidt) an seine Mutter ein. Die stärkste Figur ist Gerlof, gesprochen vom großartigen Traugott Buhre. Obwohl seine ungemeine Präsenz die anderen Sprecher manchmal etwas von Nebel verschleiert, steuert das gesamte Ensemble souverän auf das Finale zu. Ein spannendes, fast minimalistisches Hörspiel, das beim Hören zuweilen frösteln lässt.

(bär)

Kurzbeschreibung

Im dichten Nebel von Öland verschwindet ein kleiner Junge ohne jede Spur. Niemand sieht ihn je wieder. Zwanzig Jahre später erhält Julia, die Mutter des Jungen, einen ungeheuerlichen Anruf von ihrem Vater: Es gibt einen Hinweis, sie soll nach Öland zurückkehren und ihm bei der Suche nach ihrem verschwundenen Sohn helfen. Es geht das Gerücht, der unheilbringende Nils Kant sei der Mörder. Aber Nils Kant ist gestorben, lange bevor der Junge verschwand. Manch einer dagegen behauptet, er wandere noch immer über die weite Kalkebene von Öland.


Jetzt direkt kaufen bei:


Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko