Jump to Navigation
Der dunkle Spiegel

Andrea Schacht

Der dunkle Spiegel

THRILLER UND KRIMIS

Gelesen von Ulrike Hübschmann

Informationen: gekürzte Lesung, 450 Minuten, 6 CDs, 16.95 €

Verlag: Audiobuch

Hörer-Rezension1

Redaktion

Leser

Um die Hörproben direkt anzuhören benötigen, Sie den Adobe Flash Player.
Sie können die Hörprobe hier downloaden

Rezension

Die einfachsten Rezepte sind oftmals die besten – auch bei Hörbüchern. Man nehme eine gute Geschichte, eine einfühlsame Sprecherin, dazu noch eine Prise Humor, fertig ist das gute Hörbuch. Auch “Der dunkle Spiegel” nutzt genau diese Mixtur.

Es geht um die aufsässige und scharfzüngige Begine Almut, die im mittelalterlichen Köln einen Mordfall aufklärt (Beginen waren selbstständige Frauen, die weder heiraten noch in ein Kloster eintreten wollten). Einen scheinheiligen Inquisitor, der permanent der Fleischeslust erliegt und sich selbst dafür geißelt. Und eine überaus fromme Hure sowie einen weltlichen und humorvollen Priester, der sich als Retter in der Not zeigt. Auch wenn der kriminalistische Teil der Handlung relativ früh durchschaut werden kann, so ist es doch ein Genuss, die Charaktere durch die Zeit des Kölner Dombaus zu begleiten und Details der damaligen Zeit durch eine gut recherchierte Rahmenhandlung auf humorvolle Weise vermittelt zu bekommen.

Ulrike Hübschmann, die im positiven Sinn sehr unauffällig liest, gibt dem Hörer durch ihre zurückhaltende Lesung die Möglichkeit, selbst Bilder vor seinem geistigen Auge entstehen zu lassen. „Der dunkle Spiegel“ sei all jenen empfohlen, die bei der Hörbuchwahl auf Nummer sicher gehen wollen. Nicht nur für Fans mittelalterlicher Romane.

(jw)

Kurzbeschreibung

Köln, 1376. Im ersten Teil ihrer spannenden Reihe über die Erlebnisse der Begine Almut und des Paters Ivo erzählt Andrea Schacht von einem Giftmord: Almut hat Jean, einem jungen Gast im Hause eines wohlhabenden Weinhändlers, ein Medikament verabreicht. Kurz darauf ist Jean tot. Vergiftet. Natürlich fällt der Verdacht auf die Begine. Nur mit Hilfe einiger guter Freunde schafft sie es, ein Komplott aufzudecken, das aus Habgier, Eifersucht und Liebe geschmiedet wurde. Pressestimmen „Die einfachsten Rezepte sind oftmals die besten - auch bei Hörbüchern. Man nehme eine gute Geschichte, eine einfühlsame Sprecherin, dazu noch eine Prise Humor, fertig ist das gute Hörbuch. Auch „Der dunkle Spiegel" nutzt genau diese Mixtur.“ Hörbücher 09 „Mit ihrer samtigen und warmen Stimme erweckt die Sprecherin Ulrike Hübschmann das Mittelalter spielend leicht zum Leben und schafft historischen Hörgenuss zum Wohlfühlen. “ Loveletter


Jetzt direkt kaufen bei:

amazon

Hörerrezensionen (1)

3.35

Re: Der dunkle Spiegel

von kws am 01.05.2011

Gute Unterhaltung. Nicht so nervenaufreibend und thrillerartig wie andere Mittelalterromane, die Schicksale werden hier nicht immer alle noch schrecklicher, als man erwartet. Aber dennoch - und vielleicht gerade, weil nicht alles so vorhersehbar verläuft -eine durchaus spannende und unterhaltsame Story.

Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.
Weitere Hörbücher von Andrea SchachtWeitere Hörbücher mit Ulrike Hübschmann

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko