Jump to Navigation
Die Frauen

T. C. Boyle

Die Frauen

ERZÄHLUNGEN UND ROMANE

Gelesen von Ulrich Matthes

Informationen: gekürzte Lesung, 600 Minuten, 8 CDs, 29.95 €

Verlag: Der Hörverlag

Hörer-Rezension0

Redaktion

Leser

Um die Hörproben direkt anzuhören benötigen, Sie den Adobe Flash Player.
Sie können die Hörprobe hier downloaden

Rezension

Egomanen üben auf T.C. Boyle eine große Faszination aus. Er seziert sie in seinen Romanen mit Wonne – die frei erdachten Ich-Bezogenen ebenso wie solche, die wirklich gelebt und gewirkt haben. In „Die Frauen“ hat Boyle sich diesmal die amerikanische Architektur-Ikone Frank Lloyd Wright vorgeknöpft. Ulrich Matthes liest die Hörbuchfassung souverän, wenn auch an einigen Stellen etwas übertrieben. Das mag aber daran liegen, dass Boyle eine seiner Figuren, die Morphinistin Miriam, sehr schrill und hysterisch angelegt hat und Matthes bei ihr folglich in die Höhen geht.

Miriam ist eine der Frauen, die Wright auf seinem Lebens- und Liebesweg begleitet haben. Durch die Augen dieser Frauen, ihren Blick auf den Geliebten und die Schilderung ihrer Gefühle zeichnet Boyle ein Bild vom Charakter des Architekten und Menschen Wright und der prüden, puritanischen Gesellschaft in den USA Anfang des letzten Jahrhunderts.

Dass mit Matthes ein Mann „Die Frauen“ spricht, ist nur scheinbar ein Widerspruch. Denn der Ich-Erzähler des Romans ist ebenfalls ein Mann, der ehemalige Wright-Schüler Tadaschi Sato. Er erstattet Bericht, und ihm leiht Matthes seine markante, die Vokale in die Länge ziehende Stimme – auch wenn er meist spricht, was Miriam, Olgivanna, Mamah und Kitty zu sagen haben. T.C. Boyle schafft es, mit „Die Frauen“ wieder einmal mit Niveau zu unterhalten, bis zum grausamen Ende.

(jr)

Kurzbeschreibung

Mitten im tiefsten Wisconsin liegt Taliesin, Heim und Atelier von Frank Lloyd Wright, dem großen Architekten des 20. Jahrhunderts – und seiner drei Frauen: Da ist seine erste Frau, die redliche Kitty. Dann gibt es Miriam, seine verrückte zweite Frau, die darauf versessen ist, für das bittere Ende ihrer Ehe so öffentlich und bösartig wie möglich Rache zu nehmen. Und es gibt Olgivanna, die serbische Immigrantin, die in ständiger Angst vor Sheriffs, Rechtsan wälten und Journalisten lebt, die Miriam ihr auf den Hals hetzt. Ulrich Matthes gelingt es hörbar, in die Figuren und Situationen jene bittere Komik zu legen, die noch im Moment der Katastrophe zum Lachen reizt. „Boyle ist ein großartiger Unterhalter, Ulrich Matthes ein wunderbarer Vorleser.“ Brigitte Balance „Ein Sittenbild zwischen Clowneske und Drama, 1 a gelesen.“ Westdeutsche Allgemeine Zeitung „Ein spannendes und vielschichtiges Hörvergnügen, gelesen vom Hörbuch-Profi Ulrich Matthes.“ nobilis


Jetzt direkt kaufen bei:


Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.
Weitere Hörbücher von T. C. BoyleWeitere Hörbücher mit Ulrich Matthes

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko